Nachhaltigkeit im Alltag: Engagement im Unternehmen

Ein Beitrag zum Umweltschutz: Die Gerolsteiner Nachhaltigkeitswochen

Im Rahmen der Nachhaltigkeitswochen hatten unsere Mitarbeiter:innen die Möglichkeit, unsere Quellen zu besichtigen und wichtiges zum Thema Ressourcenschutz zu erfahren.

Nachhaltigkeit bewegt uns – na klar! Aber wie aktivieren und inspirieren wir unsere Mitarbeitenden dazu? Und zwar so, dass sie die wichtigsten Botschafterinnen und Botschafter unserer Nachhaltigkeits- und Klimaschutzziele werden? Dafür haben wir die Gerolsteiner Nachhaltigkeitswochen ins Leben gerufen – mit Informationsbeiträgen, Expertentalks und vielen Mitmach-Aktionen.

Bei den „Gerolsteiner Nachhaltigkeitswochen“ dreht sich alles um den Beitrag jedes Einzelnen für den Schutz von Klima und Umwelt bis hin zum sozialen Engagement. Die rund 880 „Anpacker“ hatten im September und Oktober 2021 ein gemeinsames Ziel: Gemeinsam Zukunft gestalten. Dabei lag der Fokus auf ressourcenschonendem Handeln, bewusstem Konsum und nachhaltiger Mobilität, wobei wir jedem dieser drei Themen eine eigene Woche gewidmet haben – drei Wochen, in denen Nachhaltigkeit, Klima- und Ressourcenschutz und soziale Verantwortung für unser ganzes Team anfassbar, erlebbar und messbar wurden.

Nachhaltig leben – Tipps für Nachhaltigkeit im Alltag

In kleinen Schritten zu einer nachhaltigeren Lebensweise – nach diesem Motto haben wir gemeinsam mit unseren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen nach einfachen Lösungen gesucht, um unseren CO2-Fußabdruck im Alltag zu verringern. Hier möchten wir unsere Top 10 Tipps mit dir teilen:

10 Tipps für Nachhaltigkeit im Alltag

  1. Kaltes Wasser: Wasche dir deine Hände kalt. So wird keine Energie benötigt, um das Wasser zu erwärmen.
  2. Kürzer Duschen: Reduziere deine Duschzeit bewusst, um Wasser zu sparen. So verbrauchst du weniger Wasser und Energie.
  3. Stoßlüften: Statt die Fenster dauerhaft gekippt zu lassen, solltest du stoßlüften. Das spart Energie beim Heizen der Räume.
  4. Kälter Waschen: Wasche Maschinenladungen bei 40 statt 60 Grad. Das spart Energie beim Erhitzen des Wassers.
  5. Kein Stand-by: Verzichte auf den Standby-Modus bei elektronischen Geräten.
  6. Deckel drauf: Nutze beim Kochen den Deckel, dadurch geht weniger Hitze (und damit Energie) verloren.
  7. Neuer Duschkopf: Ersetze deinen Duschkopf gegen ein Modell mit geringerem Durchfluss.
  8. Beim Einkaufen: Transportiere deine Einkäufe in einem Rucksack oder Stoffbeutel, statt in (Plastik-)Tüten der Geschäfte und verwende für den Kaffee To Go einen Mehrweg- statt eines Einwegbechers, der danach im Müll landet. Versuche auch generell beim Einkaufen auf die Lebensmittel zu achten, die du kaufst. Wie sind die Produkte verpackt – gibt es das gleiche Produkt vielleicht auch unverpackt? Versuche vorrangig plastikfrei einzukaufen und so Müll zu vermeiden.
  9. Vegetarisch essen: Versuche regelmäßig das Fleisch wegzulassen oder auf tierische Lebensmittel zu verzichten. So trägst du dazu bei, dass weniger Treibhausgase und CO2 bei der Tierhaltung ausgestoßen werden.
  10. Nachhaltige Mobilität: Gehe öfter mal zu Fuß oder fahre mit dem Fahrrad statt mit dem Auto. Nutze Bus und Bahn oder bilde Fahrgemeinschaften mit deinen Kollegen.

Wir freuen uns, wenn auch du den ein oder anderen Tipp in deinen Alltag integrierst und uns dabei hilfst, eine nachhaltigere Zukunft zu gestalten – für Mensch und Umwelt.

Nachhaltigkeit erleben – im Zukunftswald, beim Imker oder bei einer E-Bike-Tour

Unsere Mitarbeiter:innen unternahmen gemeinsam eine E-Bike-Tour.

Für jedes Thema haben wir Formate entwickelt, an denen sich unsere Kolleginnen und Kollegen virtuell oder real beteiligten – selbstverständlich immer unter Einhaltung strenger Maßnahmen zum Infektionsschutz. Neben News im Intranet mit praktischen Tipps für einen nachhaltigen Lebensstil gab es vielseitige Talks mit internen und externen Expertinnen und Experten, beispielsweise zum Naturprodukt Mineralwasser, Energiemanagement und Klimaschutz sowie zur Mobilität der Zukunft.

Unser Engagement wurde außerdem live erlebbar: Auf dem Wochenplan stand ein vielfältiges Aktionsangebot, bei dem alle ihr eigenes Verhalten kritisch hinterfragen und direkt vor Ort selbst aktiv werden konnten – vom Besuch einer Quelle, des Zukunftswalds und eines Imkers aus der Region über Probefahrten mit E-Autos in Kooperation mit regionalen Autohäusern und einer E-Bike-Tour zur Erkundung der Eifel bis hin zur Prämierung nachhaltiger Ideen.

Regionales soziales Engagement im Unternehmen: Azubis packen an

Unsere Auszubildenden besuchten die Prümer Tafel und packten mit an.

Uns ist wichtig, einen Beitrag in der Region zu leisten und den Menschen in der Eifel etwas zurückzugeben. In den drei Themenwochen gab es vielfältige Möglichkeiten, einen kleinen, aber messbaren Unterschied zu machen. Auch auf unsere hochmotivierten Azubis war dabei Verlass: Sie haben tatkräftig in sozialen Einrichtungen wie den Westeifel-Werken, dem Koblenzer Tierheim und der Tafel in Prüm mitgeholfen. Das Fazit: eine interessante und prägende Erfahrung, die sie auf jeden Fall dazu motiviert hat, sich regelmäßig sozial zu engagieren. 

Und was lernen wir daraus? Wir werden auch im kommenden Jahr wieder ein Angebot schaffen, bei dem unser Team den Alltag und die Zukunft nachhaltiger gestalten kann.

Einen detaillierten Einblick in das Nachhaltigkeitsengagement des Gerolsteiner Brunnen gibt übrigens auch der aktuelle Nachhaltigkeitsbericht für die Jahre 2020/2021.

Title

Nachhaltigkeit entlang der Lieferkette

 
Title

Quell- und Gewässerschutz: Unsere Wasserressourcen bewahren