Calcium - der Allrounder für Ihre Gesundheit

  • Funktion für Blut und Nerven

    Calcium ist wichtig für die Blutgerinnung und trägt zu einem gesunden Energiestoffwechsel bei. Zudem ist der Mineralstoff an der Verdauung beteiligt und spielt bei der Reizübertragung der Nerven eine bedeutende Rolle.

  • Funktion für Knochen und Zähne

    Calcium sorgt für gesunde Knochen, Zähne und Muskeln. Ca. 1 kg Calcium sind in Knochen und Zähnen gespeichert.

  • Tagesbedarf

    Der Tagesbedarf von Calcium bei Erwachsenen beträgt 800 mg. Ab dem 50. Lebensjahr, sowie bei Schwangeren und Stillenden werden bis zu 1.200 mg pro Tag empfohlen.

  • Definition

    Calcium ist ein Mineralstoff und seine chemische Bezeichnung lautet Ca2+. Es muss über die Nahrung aufgenommen werden, da es nicht vom Körper selbst gebildet werden kann.

  • Calcium-Depot

    Calcium ist im Vergleich zu anderen Mineralstoffen mengenmäßig am stärksten im menschlichen Körper vertreten. 99 % sind in Knochen und Zähnen gespeichert (ca. 1 kg).

Calciumbedarf beim Sport: Mehr Calcium in der Nahrung

Die Bedeutung von Calcium

Alle essenziellen Nährstoffe, ob Mineralstoffe oder Vitamine, sind auf ihre spezifische Art wichtig für den menschlichen Körper. Dennoch muss man Calcium eine Sonderrolle zugestehen. Denn in der Knochensubstanz und im Zahnschmelz ist Calcium der mengenmäßig wichtigste Mineralstoff. 99 % des Calciums (ca. 1 kg) sind im Skelett gespeichert. Zudem spielt es auch eine Rolle bei der Blutgerinnung, der Verdauung, der Reizübertragung in den Nerven oder beim Energiestoffwechsel. Das macht Calcium zu einem echten Allrounder für den Körper.

Calciumversorung mit calciumreichen Mineralwasser

Der Calcium-Tagesbedarf

Da Calcium vom Körper nicht selbst hergestellt werden kann, muss der Bedarf über Speisen und Getränke gedeckt werden. Bei Erwachsenen liegt der Tagesbedarf an Calcium bei 800 mg pro Tag. Etwas mehr Calcium brauchen Kinder und Jugendliche während des Wachstums. Menschen über 50 sowie Schwangere und Stillende haben ebenfalls einen höheren Bedarf. Hier wird eine Calciumzufuhr von bis zu 1.200 mg täglich empfohlen. Bei der Aufnahme von Calcium aus Mineralwasser und über die Nahrung bewegt man sich im Rahmen einer normalen Mineralstoffzufuhr. Zu viel kann es werden, wenn man in zu hoher Menge Calciumpräparate nutzt. Eine Orientierungshilfe ist die Obergrenze von 1.500 mg Calcium pro Tag.

Die Versorgung mit Calcium

Als gute Calciumlieferanten gelten neben Mineralwasser vor allem Milch und Milchprodukte, aber auch einige Gemüsearten wie Brokkoli, Grünkohl oder Fenchel. Immer öfter werden diese Nahrungsmittel jedoch vernachlässigt, bewusst abgelehnt (zu hoher Fettanteil oder wegen des Kaloriengehaltes) oder nicht vertragen. 

Die Folge: Laut einer nationalen Verzehrsstudie wird aufgrund unausgewogener Ernährung die empfohlene Tageszufuhr an Calcium oft nicht erreicht (Quelle: Nationale Verzehrsstudie II, Ergebnisbericht, Max Rubner-Institut (Hrsg.), Karlsruhe 2008).

Calciumhaltige Mineralwässer können bei einer guten Calciumversorgung helfen und vereinen dabei gleich mehrere Vorzüge: Mineralwasser ist im Gegensatz zu Milch und Milchprodukten kalorienfrei. Zudem kann der Körper höhere Calciummengen aufnehmen, wenn ihm das Calcium in mehreren, kleinen Mengen zugeführt wird. Mit calciumhaltigem Mineralwasser lässt sich die Calciumzufuhr ganz bequem gleichmäßig über den Tag verteilen, und nebenbei wird auf diesem Weg auch der Flüssigkeitsbedarf gedeckt. Ein weiterer Pluspunkt: Da die Mineralstoffe in Mineralwasser bereits in gelöster Form vorliegen, hat Mineralwasser eine hohe Bioverfügbarkeit. Das heißt, der Körper kann Mineralstoffe aus Mineralwasser leichter aufnehmen und besser verwerten als Mineralstoffe aus fester Nahrung. Zahlreiche Studien zeigen, dass die Bioverfügbarkeit von Calcium aus Mineralwasser ebenso gut ist wie die des Calciums aus Milch. In einigen Studien erwies sich Mineralwasser sogar als der bessere Calciumlieferant. Wird das Wasser zu den Mahlzeiten aufgenommen, lässt sich die Verwertbarkeit noch erhöhen.

Fünf Fragen an den Experten

Prof. Dr Worm | Diplomierter Ernährungs­wissenschaftler
 
 

Was ist Calcium?

Welche Funktion hat Calcium ?

Wie hoch ist der Tagesbedarf ?

Woher bezieht der Körper Calcium?

Wieviel Calcium steckt in Gerolsteiner?

Noch etwas unklar? Dann schicken Sie uns jetzt Ihre Frage! Unser Experte beantwortet sie so schnell wie möglich.

Die erfrischende Alternative zu Milch

Calciumhaltige Mineralwässer können bei einer guten Calciumversorgung helfen und vereinen dabei gleich mehrere Vorzüge: Mineralwasser ist im Gegensatz zu Milch und Milchprodukten kalorienfrei. Zudem kann der Körper höhere Calcium-Mengen aufnehmen, wenn ihm das Calcium in mehreren, kleinen Mengen zugeführt wird. Mit calciumreichem Mineralwasser lässt sich die Calciumzufuhr ganz bequem gleichmäßig über den Tag verteilen, und nebenbei wird auf diesem Weg auch der Flüssigkeitsbedarf gedeckt. Ein weiterer Pluspunkt: Da die Mineralstoffe in Mineralwasser bereits in gelöster Form vorliegen, hat Mineralwasser eine hohe Bioverfügbarkeit. Das heißt, der Körper kann Mineralstoffe aus Mineralwasser leichter aufnehmen und besser verwerten als Mineralstoffe aus fester Nahrung. Zahlreiche Studien zeigen, dass die Bioverfügbarkeit von Calcium aus Mineralwasser ebenso gut ist wie die des Calciums aus Milch. In einigen Studien erwies sich Mineralwasser sogar als der bessere Calciumlieferant. Wird das Wasser zu den Mahlzeiten aufgenommen, lässt sich die Verwertbarkeit noch erhöhen.

Kalzium: Wichtig für den Körper in jedem Alter
Vollmilch 3,5% Fett
Gerolsteiner Sprudel / Medium
1.200 mg/l Calcium 348 mg/l
3.500 mg/l Fett 0 mg/l
4.800 mg/l Laktose 0 mg/l
640 Kcal/l Kalorien 0 Kcal/l