Wie viel sollten Kinder trinken?

Der Flüssigkeitsbedarf eines Kindes hängt von seinem Alter und Wohlbefinden, dem Wetter und den Aktivitäten ab. Hier erfährst du, wie viel Kinder täglich trinken sollten, damit der Flüssigkeitshaushalt ausgeglichen ist – und welche Getränke sich dafür am besten eignen.

Mach die Windel-Probe

Bei Babys ist es einfach: Macht es täglich 3 bis 4 Windeln nass, trinkt es wahrscheinlich genug. Sind es weniger Windeln, sollte das Baby möglichst noch mehr trinken. Solange es ausschließlich Muttermilch oder Säuglingsmilch bekommt, sind zusätzliche Getränke meist nicht notwendig. Lediglich bei Fieber oder an heißen Tagen ist der Flüssigkeitsbedarf eines Babys höher. Meist reicht es aber schon aus, häufiger zu stillen.

Bekommt das Baby bereits Beikost? Dann ist sein Flüssigkeitsbedarf höher. Am besten bietest du ihm zu jedem Brei etwas zu trinken an. 1 bis 3 Becher pro Tag genügen für Kinder unter einem Jahr – das sind etwa 200 bis 500 Milliliter Flüssigkeit täglich.

Wie viel sollten Kinder mit 1 Jahr trinken?

Je mehr feste Nahrung Kleinkinder essen, desto mehr Flüssigkeit brauchen sie. Und desto öfter bekommen sie normalerweise auch ganz automatisch Durst. 500 bis 600 Milliliter Flüssigkeit pro Tag sind ein guter Richtwert. Das entspricht etwa 3 Bechern, eventuell kann es etwas mehr sein. Auch hier gilt natürlich: Das Kind sollte bei Hitze entsprechend mehr trinken. Aber auch beim Spielen und Toben steigt der Flüssigkeitsbedarf – und Kinder vergessen vor lauter Spaß schon mal, dass sie Durst haben. Dann sollten Eltern sie sanft daran erinnern.

Wie viel sollten Kinder mit 2 Jahren trinken?

Dein kleiner Entdecker ist schon 2? Dann kannst du die Flüssigkeitszufuhr etwa erhöhen. Mit 3 bis 4 Bechern am Tag, also etwa 600 bis 700 Millilitern, seid ihr gut dabei. Generell gilt immer: Wenn dein Kind Durst hat, soll es auch mehr trinken. Schließlich hat sich die Natur bei diesem Signal unseres Körpers etwas gedacht – wir sollten es beachten.

Unser Tipp: Egal ob es um dich geht oder um dein Kind: Höre auf den Durst! Er ist bereits ein Zeichen für ersten Flüssigkeitsmangel. Wenn dein Kind dir also signalisiert, dass es Durst hat und trinken möchte, braucht es Flüssigkeit. Darüber hinaus solltest du ihm über den Tag verteilt auch immer wieder etwas zu trinken anbieten, denn idealerweise kommt Durst gar nicht erst auf.

Offizielle Empfehlungen

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat folgende Empfehlungen herausgegeben, wie viel Kinder täglich trinken sollten. Die Einteilung ist etwas grobteiliger als unsere Orientierungswerte, sie schließt aber Kinder und Teenager von 1 bis 20 ein. Auch bei den folgenden Werten handelt es sich um Richtwerte; im Einzelfall kann der Flüssigkeitsbedarf abweichen.

  • 1 bis 4 Jahre: 820 Milliliter pro Tag
  • 4 bis 7 Jahre: 940 Milliliter pro Tag
  • 7 bis 10 Jahre: 970 Milliliter pro Tag
  • 10 bis 13 Jahre: 1.170 Milliliter pro Tag
  • 13 bis 15 Jahre: 1.330 Milliliter pro Tag
  • 15 bis 19 Jahre: 1.530 Milliliter pro Tag

Was sollten Kinder trinken?

Natürlich geht es beim Trinken nicht nur um die Menge. Die Frage nach geeigneten Getränken ist genauso wichtig – doch die Antwort ist zum Glück naheliegend. Der Mensch besteht zum größten Teil aus Wasser, Kinder zu etwa 70 bis 80 Prozent. Über den Tag gibt der Organismus Wasser an die Umgebung ab – zum Beispiel über die Atemluft sowie beim Schwitzen.

Am besten gibt man dem Körper genau das zurück, was er verloren hat – deswegen ist Wasser für Kinder und Erwachsene das beste Getränk. Am besten greifst du zu einem Mineralwasser von Gerolsteiner, das den Durst ohne Zucker und Kalorien löscht und den Körper zugleich mit wertvollen Mineralstoffen versorgt. Für etwas Abwechslung sorgen ungesüßte und zuckerfreie Getränke wie Tees aus Früchten oder Kräutern. Auch Fruchtsaftschorlen, also mit Wasser verdünnte Säfte, sind eine Option. Am besten mischst du dazu einen Teil Saft mit zwei Teilen Wasser.

Was sollten Kinder nicht trinken?

Soft-Drinks wie Cola und Limonaden sollte dein Kind am besten gar nicht bekommen. Sie löschen den Durst kaum und enthalten für gewöhnlich viel zu viel Zucker und weitere ungünstige Stoffe, zum Beispiel Phosphorsäure (Cola). Diese löst das Kalzium der Zähne und greift den Zahnschmelz an. Das kann zu Karies führen.

Energy Drinks und Eistee sollte dein Sprössling ebenfalls nicht trinken, sowie generell keine Getränke mit Koffein oder Alkohol. Auch grüner und schwarzer Tee enthalten Koffein und zudem ätherische Öle. Für kleine Kinder eignen sich diese Getränke deshalb nicht.

Pure Fruchtsäfte enthalten zu viel (Frucht-)Zucker und zu viele Kalorien. Ein hoher Konsum kann ebenfalls Karies begünstigen. In einem Glas Apfelsaft – das sind etwa 150 Milliliter – stecken von Natur aus 15 Gramm Zucker. Das entspricht 5 Stück Würfelzucker.

Kuhmilch ist eher Lebensmittel als Getränk. Sie enthält viel Eiweiß und hat einen hohen Energiegehalt, liefert allerdings auch wichtiges Calcium. Bei Babys kann Kuhmilch die Verdauung ganz schön fordern. Für Kleinkinder über 1 Jahr sind 300–350 Milliliter eine empfehlenswerte Dosis – diese kannst du verringern, wenn dein Kind beispielsweise auch Joghurt oder Käse zu sich nimmt.

Title

Richtig trinken: Tipps gegen Flüssigkeitsmangel im Alter

 
Title

Wie viel sollte man am Tag trinken?