Für die Mamas: Trinken in der Schwangerschaft

Essen und Trinken für zwei? Während der Schwangerschaft und auch danach ist vor allem eine besonders vitamin- und mineralstoffhaltige Ernährung wichtig. Was du über Essen und Trinken in der Schwangerschaft wissen musst, haben wir für dich zusammengefasst.

Verantwortung für zwei

Ein Baby zu bekommen, ist eine ganz besondere Erfahrung. Wir gratulieren und wünschen dir eine wundervolle Zeit in froher Erwartung! Natürlich gibt es neben der Freude auch bald die ersten Fragen, zum Beispiel zur gesunden Ernährung. Denn nun trägst du ja Verantwortung für zwei. Wie ernährst du dich am besten? Wie viel und was darfst und solltest du trinken in der Schwangerschaft? Was ist wichtig?

Ernährung: Mehr Nährstoffe nötig

In der Schwangerschaft steigt der Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen. Jedoch benötigst du kaum mehr Kalorien. An dem Spruch, dass Schwangere für zwei essen sollten, ist somit nichts dran. Was du jetzt brauchst, sind vor allem Lebensmittel mit hoher Nährstoffdichte – also Speisen und Getränke, die viele wertvolle Nährstoffe enthalten, aber im Verhältnis wenig Kalorien. Dazu gehören Gemüse und Obst, Vollkorngetreide und fettarme Milchprodukte sowie mageres Fleisch und Fisch, aber auch mineralstoffreiches Wasser.

Bloß nicht zu wenig trinken in der Schwangerschaft

Im Alltag vergessen wir oft, ausreichend zu trinken. Dabei trägt Wasser erheblich zum Erhalt unserer körperlichen und geistigen Funktionen bei, sofern wir täglich mindestens zwei Liter aus Nahrung und Getränken zu uns nehmen. Die empfohlene Menge zu trinken, ist in der Schwangerschaft noch wichtiger. Ein ausgewogen mineralisiertes Wasser liefert nicht nur reichlich Flüssigkeit, es kann dich auch dabei unterstützen, den Bedarf an verschiedenen Mineralstoffen zu decken. Indem du ausreichend Wasser trinkst, kannst du zu Beginn der Schwangerschaft sogar Übelkeit vorbeugen. Auf den Genuss von Alkohol, stark zuckerhaltigen Getränken und übermäßigen Koffeinkonsum solltest du hingegen verzichten.

Trotz Wassereinlagerungen: Viel Wasser trinken in der Schwangerschaft

Gegen Ende der Schwangerschaft treten bei fast allen Schwangeren Wassereinlagerungen im Gewebe auf, sogenannte Ödeme. Diese haben nichts mit der Trinkmenge zu tun. Deshalb hilft es auch nicht, weniger zu trinken. Im Gegenteil: Du solltest weiter darauf achten, viel zu trinken. Auch muss in der Schwangerschaft die Zufuhr an Natrium bzw. Kochsalz normalerweise nicht eingeschränkt werden.

Kohlensäurehaltiges Wasser trinken in der Schwangerschaft?

Hast du in der Schwangerschaft auch häufiger mit Sodbrennen zu tun? Oft stehen kohlensäurehaltige Getränke im Verdacht, Sodbrennen auszulösen. Doch Wissenschaftler vermuten, dass das saure Aufstoßen und der brennende Schmerz unter der Brust, an denen bis zu 80 Prozent der werdenden Mütter leiden, von der größer werdenden Gebärmutter verursacht werden. Vermutlich drückt diese den Magen nach oben, sodass Magensäure in die Speiseröhre gelangt. Zudem beeinflussen Schwangerschaftshormone die Muskulatur des Speiseröhren-Schließmuskels und die Magenentleerung, was den Rückfluss von Magensäure erleichtert und zum Sodbrennen beiträgt.

Wenn du bisher gern Wasser mit Kohlensäure getrunken hast, kannst du es auch in der Schwangerschaft unbesorgt trinken. Bei der Wahl des Wassers solltest du vielmehr auf die enthaltene Menge an Mineralstoffen wie Calcium und Magnesium achten. Häufig sind Wassersorten mit Kohlensäure stärker mineralisiert als solche ohne Kohlensäure. Vergleiche selbst mit unserem Mineralienrechner. Wenn du dennoch lieber stilles Wasser trinkst, ist Gerolsteiner Naturell ebenfalls eine gute Wahl. Es stillt deinen Durst besonders sanft, liefert dabei aber dennoch 807 mg von Natur aus enthaltene Mineralstoffe pro Liter.

Bewegung: Moderat, aber regelmäßig

Von ausreichend Bewegung während der Schwangerschaft profitierst du genauso wie dein Baby. Körperliche Aktivität kann Schwangerschaftsdiabetes vorbeugen und euch beide fit und gesund erhalten. Doch übertreibe es nicht. Achte auf moderate Bewegung: Kannst du dich beim Sport noch unterhalten, ohne zu pusten, ist es genau das richtige Intensitätslevel. Schließlich soll das Training dir und deinem Kind wohltun.

Trinken nach der Schwangerschaft: Ein Glas Wasser zu jeder Still-Mahlzeit

Wenn du voll stillst, bist du Babys einzige Quelle für Nährstoffe und Flüssigkeit. Deshalb solltest du gut auf dich achtgeben, ausgewogen essen und ausreichend trinken. Früher wurde Stillenden empfohlen, zusätzlich zu ihrem Grundbedarf an 1,5 Litern Flüssigkeit pro Tag noch einen weiteren Liter zu trinken. Jetzt lautet die praktische Empfehlung der Nationalen Stillkommission: Trinke jedes Mal, wenn du dein Kind stillst, ein Glas extra. Ein kalorienfreies und ausgewogen mineralisiertes Getränk wie natürliches Mineralwasser ist dabei immer eine gute Wahl.

Wieder in Form kommen

Nach der Geburt kehrt dein Körper langsam aus dem Schwangerschaftsmodus in die Normalität zurück. Mit Bewegung kannst du ihn dabei unterstützen. Dazu gehört unbedingt die Rückbildungsgymnastik, aber auch ausgedehnte Spaziergänge an der frischen Luft, die Mama und Baby guttun. Nimm dir diese Zeit für dich und genieße die entspannenden Momente. Wenn du möchtest, kannst du nach einigen Wochen langsam wieder mit Sport beginnen. Achte dabei darauf, die Belastung Schritt für Schritt zu steigern und während des Sports genug zu trinken. Wie in der Schwangerschaft ist Mineralwasser auch beim Sport ein perfekter kalorienfreier Durstlöscher.

Title

Sportgetränke: Das solltest du wissen

 
Title

Trinken bei Hitze: Das solltest du beachten