Stimmen zu Gerolsteiner

Suchergebnisse

Ihre Suche ergab 860 Treffer
Grafik mit Ortschaft
Regional // 27.01.2017

Hängebrücke statt Hängepartie

Dass sich der Gerolsteiner Bauausschuss auf das Faco-Konzept für das Brunnenareal festlegt, meldet der Trierische Volksfreund. „Das Brunnengelände in Gerolstein soll belebt werden durch die Umsiedlung des Hit- und des DM-Marktes aus Sarresdorf, des Landesbetriebs Mobilität und eines noch nicht näher definierten Gastronomie- und Freizeitbereichs“, so der TV. Neu sei die Idee einer Hängebrücke, welche das Areal mit der Innenstadt verbinden soll: „Vom Dach der Mineralwasserzentrale des Gerolsteiner Brunnens, die stehen bleibt, oder eines Anbaus, soll die Hängebrücke bis in die höher liegende Hauptstraße führen und somit die Verbindung zwischen den beiden wichtigen Bereichen Gerolsteins herstellen.“ Diese Entscheidung fiel am Mittwoch, nachdem der Gerolsteiner Brunnen als Eigentümer nach sechs Jahren Wartezeit, der Stadt nun Druck machte. Dem TV erklärte der Gerolsteiner Geschäftsführer Joachim Schwarz: „Wir haben vor, das Gelände für die Stadtentwicklung zu öffnen, und das vor sechs Jahren vorgestellt und waren seither sehr, sehr geduldig. Es wird jetzt Zeit! Das Stadtentwicklungskonzept sollte bis Ende März auf den Weg gebracht werden.“

Link: www.volksfreund.de

Grafik mit Ortschaft
Regional // 20.01.2017

Die Gerolsteiner Bestenliste

Auch in dieser Woche berichten zahlreiche Zeitungen von der Gerolsteiner Bestenliste. Neben der Nürnberger Zeitung, der Südwest Presse, dem Getränke-Newsletter, dem Münchner Merkur u.v.m., veröffentlicht auch die Hamburger Morgenpost einen doppelseitigen Bericht über die kulinarischen Top-Adressen. „Hamburg is(s)t spitze! 119 Hamburger Restaurants haben es in mindestens einen der wichtigen Restaurantführer geschafft: ‚Michelin‘, ‚Gault&Millau‘, ‚Feinschmecker‘, ‚Gusto‘, ‚Varta‘, ‚Schlemmeratlas‘ oder ‚Großer Restaurant & Hotel Guide‘. Daraus hat Gerolsteiner Brunnen eine eigene Bestenliste erstellt“, so die Hamburger Morgenpost. Während sie die Top 25 Restaurants der Hansestadt präsentiert, stellt der Münchner Merkur beispielsweise die 60 besten Münchner Gourmet-Tempel aus den über 4000 berücksichtigten Spitzenrestaurants vor. Erneuter Spitzenreiter der gesamten Gerolsteiner Bestenliste ist jedoch die Schwarzwaldstube in Baiersbronn. Ihr folgt das Aqua in Wolfsburg und das Gourmetrestaurant Vendôme in Bergisch Gladbach.

Links: www.tz.dewww.schwarzwaelder-bote.de

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 20.01.2017

Voll im Trend. Still ist in

„Voll im Trend. Still ist in“, betitelt die weinwelt einen Beitrag zum Thema Natürliches Mineralwasser. Dieses erfreue sich immer größerer Beliebtheit und verzeichne deutliche jährliche Zuwächse von 14,3 Prozent. Auch das Segment des Heilwassers dürfe aufgrund des größeren Gesundheitsbewusstseins weiter steigen. So zitiert die weinwelt die Geschäftsführung des Gerolsteiner Brunnen: „Heilwässer werden wiederentdeckt, denn Heilwässer stehen im Einklang mit mehreren Konsumtrends: Gesundheit und gesunde Ernährung, ein bewusster Umgang mit Lebensmitteln sowie die Hinwendung zu natürlichen und naturbelassenen Produkten."

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 20.01.2017

DIE MEGA-TRENDS

Die Mega-Trends im Bereich Alkoholfrei, Bier und Biermix veröffentlicht die Getränke Zeitung. Darunter findet man das Gerolsteiner Heilwasser, welches von der GZ mit der Wahl zur „Neuheit des Jahres“ honoriert wird: „Mit dem aktuellen Produktauftritt und der modernen 1,0 I-Glas-Mehrwegflasche gibt Gerolsteiner dem eher traditionellen Heilwasser-Segment frische Impulse und zeigt, dass das bewährte Naturheilmittel ganz zeitgemäß die Konsumtrends Gesundheit und gesunde Ernährung bedient. So eröffnet der Brunnen die Chance, die Kategorie auch für jüngere Konsumenten, vor allem qualitäts- und gesundheitsbewusste Frauen ab 35, zu erschließen.“

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 13.01.2017

Deutschlands kulinarische Top-Adressen

Sämtliche Zeitungen, wie die Bild, die Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung, das Gastroecho u.v.m. veröffentlichen Deutschlands kulinarische Top-Adresse. Grundlage dafür ist die Gerolsteiner Restaurant-Bestenliste 2017, welche in einem umfassenden Ranking aus den Bewertungen der sieben großen bundesweiten Restaurantführer ermittelt. Dazu zählen der Michelin, der Gault&Millau, Feinschmecker, Gusto, Varta, der Schlemmeratlas und der Große Restaurant & Hotel Guide. „Das Besondere: Die Gerolsteiner Restaurant-Bestenliste ermöglicht einen Überblick zur gesamten deutschen Spitzengastronomie, denn sie beschränkt sich nicht auf die besten 200, sondern erfasst alle 4.075 Restaurants, die professionell getestet und von einem oder mehreren nationalen Restaurantführern für das Jahr 2017 empfohlen werden“, so der Gastroecho. Wie auch im letzten Jahr steht die Schwarzwaldstube in Baiersbronn auf Platz 1 der Gerolsteiner Bestenliste. Ihr folgt Aqua in Wolfsburg und das Gourmetrestaurant Vendôme in Bergisch Gladbach. Einen erstaunlichen Sprung schaffte das The Table Kevin Fehling in Hamburg von Platz 59 in 2015 auf Platz 14 in 2016.

Links: www.ahgz.dewww.gastroecho.de

Grafik mit Magazinseite
Magazin // 13.01.2017

Mineralwasser stärkt das Gastronomie-Konzept

Über Mineralwasser welches das Gastronomie-Konzept stärkt, schreibt das Gastgewerbe Magazin: „Der dauerhafte Erfolg von Gastronomiebetrieben und Hotels beruht in der Regel auf einem stimmigen und serviceorientierten Angebot an die Gäste. Dabei bezieht sich das auf das hauseigene Konzept abgestimmte Angebot bei Weitem nicht mehr bloß auf die Speisekarte. Welchen Beitrag natürliches Mineralwasser leisten kann, erklärt der Wassersommelier Arno Steguweit: ‚Zu jedem Gastronomie- oder Hotellerie-Konzept lässt sich ein passendes Mineralwasser-Angebot formulieren, das positiv auf das Image einzahlt und den eigenen Auftritt stärkt‘.“ Einem Steak-Restaurant rät Steguweit beispielsweise ein Mineralwasser mit höherem Mineralstoffgehalt, da dieses den intensiven Geschmack der Gerichte unterstützt.

Grafik mit Magazinseite
Magazin // 09.01.2017

Brunnenfachgespräch in Lüneburg

Der Mineralbrunnen berichtet vom technischen Fachsymposium des Ausschusses für Technik im Verband Deutscher Mineralbrunnen (VDM)  in Lüneburg. "Nahezu 150 Teilnehmer informierten sich über Innovationen und technische Entwicklungen aus dem Bereich der Getränkeherstellung und -verpackung", so das Magazin. Teil des Brunnenfachgesprächs waren unter anderem Ulrich Rust und Linda Pfannkuche vom Gerolsteiner Brunnen, die sich zum Thema Qualität äußerten: "Sie setzten sich kritisch mit neuen Qualitätsstandards für Mineralwässer auseinander und evaluierten den Begriff 'Bio'. (...) In diesem Kontext, so Rust, seien neue, umfassende Qualitätsanforderungen zu definieren. Diese Standards müssten sich über alle Bereiche des zu zertifizierenden Unternehmens erstrecken: die originäre Qualität der Produkte, sämtliche Produktions- wie auch Lieferprozesse, die ökologische und soziale Nachhaltigkeit. (...) Der Begriff 'Bio' kann nur im Zusammenhang mit der Auslobung 'soziale & ökologische Nachhaltigkeit' aufs Etikett gebracht werden. (...) Ein solcher ganzheitlicher Qualitätsansatz entspreche nach den Erfahrungen und Marktuntersuchungen von Pfannkuche und Rust genau den Erwartungen der Stakeholder." 

Neben Rust und Pfannekuche ging Patrick Lexis vom Gerolsteiner Brunnen auf die Betriebsweisen von Inspektionssystemen ein. Das Magazin schreibt dazu: "Insbesondere mit Blick auf die Prozess- und Herstellerrisiken betrachtete er die Fertigungsabläufe und nannte Beispiele aus der Praxis. Präventiv handeln statt nach bessern, lautete sein Appell an das Auditorium."

Grafik mit Deutschlandkarte
Überregional // 09.01.2017

Rekordabsatz für Mineralwasser

„Rekordabsatz für Mineralwasser“ titelt die Welt. Auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung und der Getränke Newsletter Online schreiben hierzu. Die Deutschen hätten 2016 so viel Mineralwasser getrunken wie nie zuvor. Die Zeitung beruft sich dabei auf Angaben des Verbands Deutscher Mineralbrunnen (VDM).

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 09.01.2017

Größte deutsche Mineralbrunnen im 10-Jahres-Vergleich

Die Brauwelt berichtet über die größten deutschen Mineralbrunnen im 10-Jahres-Vergleich. Gilt sonst, je nach Marktlage, ein Anstieg von wenigen Prozent bereits als erfreulich, so hat sich der Absatz (Mineralwässer und Süßgetränke auf Mineralwasserbasis) dieser Brunnen von 8497,3 Millionen Litern im Jahr 2005 auf 11 514,6 Millionen Liter im Jahr 2015 gesteigert. Auf der Liste der Mineralbrunnen nach Absatzmenge (inkl. Süßgetränke) belegt Gerolsteiner den fünften Platz.

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Stimmen zu Gerolsteiner // 23.12.2016

Deutsches Bier kann Ausland

Die Lebensmittel Zeitung veröffentlicht einen Beitrag mit dem Titel „Deutsches Bier kann Ausland“. Der Artikel thematisiert auch, dass deutsche Mineralbrunnenbetriebe Exporte verzeichnen können: „Schon im Vorjahr konnte das Exportvolumen der Branche um stattliche 58 Mio. Liter gesteigert werden. Daran haben groß wie klein ihren Anteil: Rhodius Mineralbrunnen etwa forciert den Mittleren Osten. Deutschlands größte Wassermarke Gerolsteiner kommt bereits auf einen Volumenanteil von fünf Prozent beim Export. Dass jetzt in der Eifel ein Mann an die Spitze rückt, der ausgewiesene Auslandserfahrung mitbringt, lässt erwarten, dass es dabei nicht bleiben wird.“

Leider haben wir zu Ihrem Suchbegriff keine Ergebnisse gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Suchbegriff. Einen guten Überblick über die Inhalte unserer Seiten bekomme Sie in unserer Sitemap. Oder sehen Sie sich direkt in den vier Bereichen "Wasserwissen", "Mineralien & Gesundheit", "Unsere Produkte" und "Über uns" um.