Stimmen zu Gerolsteiner

Suchergebnisse

Ihre Suche ergab 860 Treffer
Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 25.09.2017

Pur und unverfälscht

„Pur und unverfälscht“ titelt die Getränke Zeitung und schreibt in der aktuellen Ausgabe über Trends in der Wasser- und Fruchtsaftindustrie. Bei jungen Verbrauchern scheint gerade das Segment Wasser-plus-Getränk, also Mineralwasser mit einem Zusatz von ungesüßtem Fruchtsaft, im Trend zu liegen. Zitiert wird Marcus Macioszek vom Gerolsteiner Brunnen: „Potenzial hat das Segment, weil es Kunden anspricht, denen Schorlen zu süß oder zu kalorienreich sind und für die aromatisierten Wässer zu wenig Fruchtgehalt bieten.“ Ebenso würden Markenprodukte favorisiert werden, weshalb bei der Vermarktung die Qualität im Vordergrund stehe. 

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 25.09.2017

Neue Besetzung der EBFW-Gremien

Der Mineralbrunnen informiert über eine neue Besetzung der EFBW (Europian Federation Of Bottled Waters) Gremien. Demnach sei nach der Jahresversammlung in Budapest der Marketing Leiter des Gerolsteiner Brunnen, Marcus Macioszek, als einer der Vertreter ins Gremium gewählt worden. Der Geschäftsführer des VDM, Udo Kremer, sei zudem als Vice-Chair des EFBW Quality and Regulatory Committee ernannt worden.

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 25.09.2017

Wachstumskurs fortgesetzt

Von einer positiven Umsatzentwicklung bei Gerolsteiner berichtet in dieser Woche die Getränke Zeitung. Der 7-Monats-Bilanz des Mineralbrunnens zufolge habe das Unternehmen über 172,1 Mio. Euro bis Juli dieses Jahres erwirtschaftet. Dies sei laut Robert Mähler, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Gerolsteiner, auch den heißen sommerlichen Temperaturen zu verdanken: „Wetterbedingte Nachfragespitzen konnten wir besonders in den Monaten April und Juni verzeichnen“. Um stetig voranzuschreiten, investiere Gerolsteiner in neue Abfülltechnologien und Lagekapazitäten. So sollen Anfang 2018 neue Mehrweganlagen in Betrieb genommen werden. Um dem Konsumentenwunsch zu folgen, soll zudem ab Oktober eine neue 0,33-Liter-PET-Einwegflasche in den Sorten Sprudel, Medium und Naturell auf den Markt gebracht werden.

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 22.09.2017

Gerolsteiner mit Nachhaltigkeitskurzbericht

Im Getränke-Newsletter Online ist zu lesen, dass der Gerolsteiner Brunnen ein Energiespar-Pilotprojekt ins Leben gerufen hat. Ein Nachhaltigkeits-Kurzbericht dokumentiert Maßnahmen und Initiativen. Das achtköpfige Team der „Energiescouts" beobachtet aufmerksam, wo im Unternehmen Energie eingespart werden kann und gibt den Kollegen Anregungen für eine bessere Umweltbilanz. Die Energiescouts sind nur eine von vielen Maßnahmen und Initiativen, die der Gerolsteiner Brunnen im Rahmen seines Nachhaltigkeitsmanagements umsetzt.

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 18.09.2017

Gerolsteiner wird kleiner

Die Lebensmittelzeitung widmet sich in der aktuellen Ausgabe unter anderem dem Thema Kleingebinde bei Gerolsteiner und titelt in diesem Zusammenhang: „Gerolsteiner wird kleiner – Kleinflaschenoffensive ab Oktober – Angriff auf Coke und Danone“. Im ersten Teil des Artikels berichtet die LZ dabei über die neue 0,33-l-PET-Einwegflasche, die ab Oktober auf den Markt gebracht werden soll. Die Stärkung des Außerhausmarktes solle ein deutliches Signal an die etablierten Marken wie Coca-Cola, Danone und Nestlé Waters senden. Im Anschluss greift die Redakteurin die 7-Monatsmeldung des Mineralbrunnens auf und wirft einen Blick auf das Auslandsgeschäft: „Auch beim Auslandsgeschäft steht laut Mähler ein Plus. Wachstumsmärkte seien Südkorea, Zentralasien, USA, Kanada und die Benelux-Staaten, während Japan aufgrund des weiterhin 'hohen Wettbewerbsdrucks' schwächelt.“ Zudem schreibt die LZ, dass Gerolsteiner sein Verhältnis zu Chinesischen Partnern ausbaut. So setze der  Mineralwasserhersteller auf die Zusammenarbeit mit dem Dienstleistungsunternehmen Sino-German-United. Der Distributionspartner solle helfen, sich im Premium-Wassermarkt in China zu etablieren. Die Glasgebinde sollen vornehmlich für den Handel und die Gastronomie vertrieben werden.

Grafik mit Ortschaft
Regional // 18.09.2017

Gerolsteiner ehrt zahlreiche Dienstjubilare

Zahlreiche Dienstjubilare beim Gerolsteiner Brunnen meldet der Trierische Volksfreund. Ganze 28 Mitarbeiter würden dieses Jahr ihr 25- beziehungsweise 40-jähriges Jubiläum im Dienste Gerolsteiners feiern. Die Geschäftsführung bedanke sich herzlich für ihre langjährige Loyalität.

Link: www.volksfreund.de

Grafik mit Deutschlandkarte
Überregional // 18.09.2017

Weiter Nummer eins

„Weiter Nummer eins“ titelt der Trierische Volksfreund und berichtet über Zahlen und Fakten aus dem ersten halben Jahr 2017 bei Gerolsteiner. Der Umsatz sei seit Beginn des Jahres um 6,9 Prozent gestiegen und beträge somit 172 Millionen Euro. Damit könne man die führende Position unter den Mineralwasserherstellern in Deutschland halten. Aufgegriffen wird ebenfalls die Fertigstellung der neuen Einweg-Abfüllanlage, geplant für 2018 seien zwei neue Mehrweganlagen. Robert Mähler, Verantwortlicher für Strategie, Marketing und Vertrieb, erläutert: „Wir sind das einzige Mineralwasser, das seinen Vertrieb auf allen Schienen von der Gastronomie über den Getränkegroßfachhandel bis zum Lebensmitteleinzelhandel und den Discount betreibt“. Dass die Mineralwasserbranche im Wachstum sei, belege auch das Statistische Bundesamt, welchem zufolge 2016 rund 13,8 Milliarden Liter Mineralwasser produziert worden seien. Neben dem Trierischen Volksfreund berichten zahlreiche weitere Medien zur Siebenmonatsbilanz des Gerolsteiner Brunnen, darunter die Welt, der Münchner Merkur, der Südkurier und das Handelsblatt.

Link: www.volksfreund.de

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 11.09.2017

Sturm aufs Wasserglas

„Sturm aufs Wasserglas“ titelt Meiningers Sommelier und berichtet über Mineralwasser in der Gastronomie. Vereinzelt werde auch auf gefiltertes Leitungswasser zurückgegriffen, wie z.B. im Essigbrätlein. Dieses könne anschließend mit CO2 versetzt werden. Sommelier Ivan Jakir behauptet, er habe dadurch logistische Vorteile, weil nun mehr keine Wasserkisten Platz wegnehmen würden. Problematisch sei jedoch laut Artikel die Hygiene, weshalb die Anlage des Filtersystems regelmäßig gewartet werden müsste. Auf die Frage warum ein Sommelier Mineralwasser eines Markenherstellers anbieten sollte, habe der Gerolsteiner Brunnen wie folgt geantwortet:

„Gerolsteiner ist das beliebteste Markenmineralwasser in Deutschland und ein toller Wein-Begleiter. Unser Mineralwasser aus der Vulkaneifel wird geprägt durch Hydrogencarbonat, Calcium und Magnesium. Diese besondere Kombination macht den Geschmack harmonisch, ohne starke Eigennoten, und lässt so dem Wein Raum, sich zu entfalten. Gerbstoffbetonte Weine harmonieren besonders gut mit Gerolsteiner Naturell, einem weichen stillen Mineralwasser. Es enthält keine Kohlensäure und weniger Mineralstoffe als unsere beiden kohlensäurehaltigen Mineralwässer. Zu lieblichen Weinen empfehlen wir Gerolsteiner Sprudel, zu trockenen Weißweinen Gerolsteiner Medium."

Grafik mit Magazinseite
Magazin // 11.09.2017

Gerolsteiner feiert erneut zahlreiche Dienstjubilare

Über die 28 Gerolsteiner Dienstjubilare schreibt in dieser Woche Orange 7. Im Bericht über die Ehrung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wird auch Robert Mähler zitiert. Er habe im Rahmen der Veranstaltung den Geehrten Dank und Wertschätzung für ihre 25- bzw. 40-jährige Loyalität und Firmenzugehörigkeit ausgesprochen und sie mit einer Gerolsteiner Stern-Pin in Gold für 25 Jahre bzw. in Platin für 40 Jahre Treue zu Gerolsteiner ausgezeichnet.

Link: www.orange-7.de/

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 01.09.2017

Es sprudelt aus PET

Eine Debatte über die verschiedenen Abfüllgebinde für Mineralwasser liefert der Pack Report. So sei PET-Einweg mit 62,5 Prozent (2015) das beliebteste Abfüllgebinde. Grund dafür sei das Unwissen seitens Verbrauchern bezüglich des Unterschieds zwischen Einweg- und Mehrwegflaschen. Umfragen zufolge würden demnach die Konsumenten zwar Glasflaschen bevorzugen, im Kauf jedoch auf PET-Varianten zurückzugreifen. So zeige der Absatz des Gerolsteiner Brunnen, dass Getränkehersteller auch kundeorientiert handeln würden. „Das stärkste Wachstum verzeichnen bei uns Glas-Mehrweg- und PET-Einweggebinde. Trotzdem bleibt PET-Mehrweg bei Mineralwasser-Markenverwendern nach wie vor das stärkste Verpackungssegment.“, wird Heike Görres vom Gerolsteiner Brunnen zitiert.

Leider haben wir zu Ihrem Suchbegriff keine Ergebnisse gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Suchbegriff. Einen guten Überblick über die Inhalte unserer Seiten bekomme Sie in unserer Sitemap. Oder sehen Sie sich direkt in den vier Bereichen "Wasserwissen", "Mineralien & Gesundheit", "Unsere Produkte" und "Über uns" um.