Stimmen zu Gerolsteiner

Suchergebnisse

Ihre Suche ergab 901 Treffer
Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 10.12.2021

Flucht nach vorn

Nach Informationen der Lebensmittel Praxis möchte Branchenprimus Gerolsteiner angesichts des rückläufigen Mineralwassermarktes ein noch bedeutenderer Player bei den Erfrischungsgetränken werden. Laut dem Handelspanel von Nielsen habe der Mineralwassermarkt zum September über vier Prozent an Wert verloren. Laut Roel Annega wolle man die Poleposition im deutschen Mineralwassermarkt zwar weiter ausbauen, neue Wachstumsimpulse sollen dabei allerdings vor allem über die Erfrischungsgetränke kommen. Hier sollen 2022 zahlreiche weitere Neuerungen und Gebinde folgen. Das Erfrischungsgetränkesortiment werde zudem in die vier Produktbereiche Aromatisiertes Wasser, Schorle, Limonade und Tee eingeteilt. Annega merkte zudem an, dass Gerolsteiner nicht einfach auf den erfolgreichen Eistee-Zug aufspringe, sondern was Gerolsteiner vorstellen werde, sei kein gewöhnlicher Eistee, sondern ein Teegetränk, das dank des innovativen Cold-Brew-Verfahrens, mit dem die Bitterstoffe reduziert werden, leicht, aber trotzdem intensiv und natürlich erfrischend schmecke. 

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 03.12.2021

Gerolsteiner trotzt Sprudler-Boom

Zahlreiche Medien wie Getränke News, die RUNDSCHAU für den Lebensmittelhandel und die Lebensmittel Zeitung berichten, dass Gerolsteiner sein Angebot an Erfrischungsgetränken weiter ausbaue und gleichzeitig daran arbeite, sein Kernsegment Mineralwasser noch deutlicher vom Wettbewerb zu differenzieren. Roel Annega erklärte, es sei das Ziel, die Position als Nummer 1 im deutschen Mineralwassermarkt weiter auszubauen und zudem dazu beizutragen, das Naturprodukt Mineralwasser zu stärken und es zukunftsfähig zu positionieren. Dabei solle auch eine neue und jüngere Zielgruppe ins Visier genommen werden. Im Frühjahr 2022 wolle Gerolsteiner sein Sortiment deshalb mit Tees ergänzen. Weitere Neuheiten seien zudem für Frühjahr und Sommer 2022 geplant.

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 25.11.2021

Brunnen investieren in die Zukunft

Einem Bericht der Getränke Zeitung zufolge würden die Mineralbrunnen bereits in ihre Zukunft investieren, wobei im Markt der stillen Mineralwässer aktuell die Marken die Nase vorne hätten. Nachhaltigkeit sei dabei ein essentielles Thema und auch für viele Konsumenten habe die Nachhaltigkeit oberste Priorität. Gerolsteiner verfolge dabei eine ganzheitliche Klimaschutzstrategie mit ambitionierten, aber konkreten Klimaschutzzielen. So sei Gerolsteiner seit Anfang 2020 entlang der gesamten Wertschöpfungskette durch CO2-Kompensation klimaneutral gestellt. Im Fokus stehe laut Roel Annega allerdings das langfristige Ziel, Emissionen nach und nach weiter zu reduzieren. Annega betont zudem, dass zur Erreichung der Ziele auch die Partner und Lieferanten mit ins Boot geholt werden müssten, weshalb Gerolsteiner 2021 bereits zum zweiten Mal einen Lieferantendialog veranstaltet habe. 

Grafik mit Ortschaft
Regional // 20.11.2021

Gerolsteiner Brunnen feiert seine Betriebsjubilare

Betriebsjubiläen von 25 Mitarbeitenden habe der Gerolsteiner Brunnen gefeiert, berichtet der Trierische Volksfreund. Von den ausgezeichneten Kolleginnen und Kollegen seien 21 bereits seit 25 Jahren Teil des Teams. Um ihr Engagement und ihren Einsatz auch in Zeiten von Corona gebührend zu würdigen, habe der Mineralbrunnen an zwei verschiedenen Veranstaltungstagen ins Landhotel Müllenborn eingeladen. 

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 16.11.2021

Digitale Bäume - echt gepflanzt

Meininger.de informiert über die digitale Baumpflanzaktion von Gerolsteiner. Über die Website könne man unter sechs einheimischen Bäumen wählen, die im Anschluss in der Eifel gepflanzt würden. Gerolsteiner setze sich für eine Aufforstung und den Aufbau klimafreundlicher Mischwälder ein. Als Naturprodukt sei Gerolsteiner Mineralwasser auf eine gesunde Umwelt angewiesen, um unter anderem seine hohe Wasserqualität bewahren zu können. Mehr als 18.000 neue Bäume seien durch die Aktion in diesem Jahr bereits zusammengekommen. 

Grafik mit Ortschaft
Regional // 26.10.2021

Deutschlands bester Azubi der Fruchtsafttechnik kommt aus der Eifel

Eifelzeitung.de und swr.de berichten, die Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier habe erstmals nach der Corona-Pause wieder die besten Azubis des aktuellen Jahrgangs geehrt. Im Großen Haus des Theater Triers hätten 170 Auszubildende ihre Zeugnisse und einen Einkaufsgutschein als Anerkennung für ihre Leistung erhalten. Unter den Ausgezeichneten seien zehn aus dem Hause Gerolsteiner gewesen, darunter Dennis Nehr, Walsdorf, Fachkraft für Fruchtsafttechnik, der mit 99 Punkten der bundesweit beste Absolvent in seinem Beruf sei. Nehr habe sich nach dem Abitur 2018 für den Beruf interessiert, weil er so facettenreich sei und sich dann für ein Studium der Getränketechnologie beworben.

Grafik mit mehreren Seiten
Sonstiges // 28.09.2021

Sechs neue Gerolsteiner Weinplaces

Die sechs neuen Gerolsteiner WeinPlaces 2021 seien in Köln präsentiert worden, berichten die Onlinemedien meininger.de, falstaff.de und ahgz.de. Der Kreis erweitere sich damit auf bundesweit 40 prämierte Weingastronomien: Vinotheken, Weinbars und Weinlounges, die sich durch ungezwungenen Weingenuss und engagierte Weinpersönlichkeiten definieren würden. Alle Gerolsteiner WeinPlaces seien unter weinplaces.de zu finden.

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 16.09.2021

Aroma und Wasser harmonieren

Die Getränke Zeitung berichtet, immer mehr Hersteller setzten im Zuge von gesundheitsbewussten Getränken auf Wasser mit Geschmack. Auch Gerolsteiner sei mit den eigenen Wasser-plus-Konzepten zufrieden und verzeichne Steigerungen. Wasser-plus komme an, jedoch erhalte das Segment Konkurrenz durch Durstlöscher mit 20 bis 30 Prozent Fruchtgehalt wie leichte Schorlen und Limonaden, wird Marketingleiter Marcus Macioszek zitiert. 

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 03.09.2021

Gerolsteiner greift den Hanftrend auf

Die Lebensmittel Zeitung greift einen Bericht über die „Gerolsteiner Hanf Infusion“ als Neuheit auf dem Getränkemarkt auf. Es handele sich dabei um ein Mineralwasser mit leichter Hanfnote und Apfel- beziehungsweise Zitronengeschmack. Der Aufguss werde aus aufgebrühten cannabinoidarmen Hanfblättern hergestellt, enthalte daher nur Spuren von Cannabidiol (CBD) und sei auf eine Zielgruppe jüngerer, markenorientierter Konsumenten ausgerichtet.

Grafik mit Magazinseite
Magazin // 21.08.2021

Beitrag für die Zukunft

Über Unternehmen, die in Deutschland das Thema Nachhaltigkeit besonders engagiert und erfolgreich vorantreiben und damit die Basis für die Zukunft legen würden, berichtet der Focus. Deutschland Test habe gemeinsam mit dem Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) und mit wissenschaftlicher Begleitung des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts (HWWI) untersucht, was die Firmen in Deutschland in Sachen Nachhaltigkeit täten, welche Verantwortung sie übernähmen und wie tief das Thema in der Unternehmens-DNA verwurzelt sei. Der Gerolsteiner Brunnen erhalte 86,2 von 100 möglichen Punkten und belege unter den Anbietern von Mineralwässern und Erfrischungsgetränken Platz 2.

Leider haben wir zu Ihrem Suchbegriff keine Ergebnisse gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Suchbegriff. Einen guten Überblick über die Inhalte unserer Seiten bekomme Sie in unserer Sitemap. Oder sehen Sie sich direkt in den vier Bereichen "Wasserwissen", "Mineralien & Gesundheit", "Unsere Produkte" und "Über uns" um.

Oops, an error occurred! Code: 20221202125804218a7cee