Schorlen: Wasser plus Saft gleich perfekter Trinkgenuss

Als leichtes Erfrischungsgetränk im Sommer, Flüssigkeitslieferant mit Kick nach dem Sport oder einfach als kleiner Genuss zwischendurch: Eine Schorle mit dem Lieblingsfruchtsaft wird selten verschmäht. Hier erfährst du alles Wissenswerte zum Mischgetränk.

Wasser, Saft, fertig? Was versteht man eigentlich unter einer Schorle?

Eine Schorle ist per Definition ein Erfrischungsgetränk aus Fruchtsaft, Wasser und Kohlensäure. Im Leitsatz für Erfrischungsgetränke des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft sind die möglichen Inhaltsstoffe und andere Spezifika für Fruchtschorlen genau festgelegt. Allerdings findet man dort kein verbindliches Mischungsverhältnis von Saft und Wasser. Das ist nämlich von dem verwendeten Fruchtsaft abhängig und natürlich auch davon, was dem Einzelnen schmeckt! Bei der besonders beliebten Apfelsaftschorle ist beispielsweise ein Halb-halb-Mischungsverhältnis aus Saft und Mineralwasser sehr beliebt. Die ebenfalls populäre Rhabarberschorle wird zumeist mit weniger Saft und dafür mehr Wasser zubereitet.

Der Vollständigkeit halber soll nicht unerwähnt bleiben, dass man unter Schorle auch die Weinschorle verstehen kann. Deshalb findet, wer „Schorle-Lied“ im Internet sucht auch kein Kinderlied, sondern einen Gassenhauer, der den gemeinsamen Abend mit Freunden beim Genießen von Schorlen feiert. Wer gerne mal eine Weinschorle mixt, sollte darauf achten, dass Wasser und Wein harmonieren und das Wasser bestenfalls das Aroma des Weines unterstreicht.

Die Vorteile der Schorle

Es gibt so einige Gründe, warum es sich lohnt, immer mal wieder zum Mixgetränk aus Wasser und Saft zu greifen. Wie Infused Water bringt eine Schorle Geschmack in deinen Trinkalltag. Das ist immer dann gut, wenn dir pures Wasser gerade zu langweilig schmeckt. Zwar hat eine Schorle ein paar Kalorien, aber bei Weitem nicht so viele wie andere Erfrischungsgetränke, die richtige Zuckerbomben sein können. Trinken deine Kinder gerne Säfte und Limonade, aber mögen einfach kein Wasser? Eine Schorle kann ein guter Kompromiss sein, und wenn du ein Mineralwasser mit Kohlensäure für den Mix nimmst, erinnert es die Kleinen sogar an die geliebte Limo.

Apropos Mineralwasser: Verwendest du dieses zum Mischen, steckt in deiner Schorle nicht nur der Zucker aus dem Fruchtsaft, sondern auch ganz viele wertvolle Mineralstoffe des Wassers. So eine Schorle kannst du leicht selber machen oder direkt zur Gerolsteiner Apfelschorle greifen. Die bietet dir alles Gute aus dem Mineralwasser, natürliche Kohlensäure und einen vollen Apfelgeschmack. Für diejenigen, die es fruchtig-leicht und kalorienarm mögen, ist die Leichte Schorle.

Schorlen-Rezepte mit dem gewissen Extra

Wenn du dir zuhause aus Mineralwasser und deinem Lieblingssaft eine Schorle selber machen möchtest, haben wir hier ein paar Ideen für dich, wie du aus deinem Mischgetränk einen individuellen Drink mixen kannst.

 
 

Tee zur Schorle

Gefrorene Früchte

Kräuter, Obst, Ingwer und Gurken

Title

Isotonische Getränke selber machen

 
Title

Richtig trinken: Tipps gegen Flüssigkeitsmangel im Alter