Früchtetees selber machen – gesunde Getränke für den Herbst

Früchtetees gehören genau wie Mineralwasser zu den gesunden Getränken, die du dir ohne schlechtes Gewissen gönnen kannst. Gerade wenn die Temperaturen sinken, ist ein heißer Früchtetee oft genau das Richtige – beispielsweise nach einem ausgiebigen Herbstspaziergang. Im Sommer bieten Früchtetees auch eine tolle Basis, um Eistee selbst herzustellen – und eine Menge Zucker im Gegensatz zu fertigen Produkten einzusparen. 

Welche Früchte eignen sich zur Zubereitung von Tee? 

Im Prinzip sind hier deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt: Wenn sich die Frucht gut trocknen lässt, kannst du sie auch zu Tee verarbeiten. Hagebuttentee – selbst gemacht – ist zu Recht ein Klassiker, der gerade im Herbst, wenn die Hagebutten reif sind, immer wieder zum Vorschein kommt. Doch wie kann man am besten Früchtetees selber machen? 

Hagebuttentee selber machen 

Bevor du mit der Teezubereitung beginnst, brauchst du deinen Rohstoff – die Hagebutten. Außerhalb der Saison kannst du sie in bereits getrockneter Form im Bioladen oder im Reformhaus kaufen. Am schönsten ist es jedoch, wenn du sie selbst pflückst und trocknest. Willst du Hagebuttentee selber machen, solltest du darauf achten, beim Pflücken der Früchte dicke Handschuhe zu tragen – der Strauch hat nämlich spitze Dornen! Wasche die Früchte, schneide mit einem Messer den Stiel- und Blütenansatz ab und trockne sie ab. Gib dann die Hagebutten in einen Mixer und zerkleinere sie. 

Diese gehäckselte Masse musst du nun trocknen – entweder breitest du sie für mehrere Tage an einem warmen Ort aus oder du wärmst sie für sieben bis acht Stunden im Backofen bei 40 bis 50 °C. Lass dabei die Backofentür einen Spalt auf, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Sind deine Hagebutten schön trocken, fülle sie in Einmachgläser. 

Wenn du deinen Hagebuttentee nun trinken möchtest, nimmst du dir 3 EL der getrockneten Masse heraus, übergießt sie mit kochendem Wasser und lässt sie 10 Minuten lang ziehen. 

Apfeltee selber machen 

Auch ein leckerer DIY-Apfeltee ist warm und kalt ein Genuss. Willst du Apfeltee selber machen, brauchst du nur ein paar deiner Lieblingsäpfel – zum Beispiel Cox Orange oder Jonagold –, etwas Zimt und ein Süßungsmittel deiner Wahl (beispielsweise Honig). 

So gehst du vor: Wasche die Äpfel, schneide das Kerngehäuse heraus und schneide die Äpfel in dünne Scheiben. Dann legst du diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und trocknest sie bei 50 °C 5 bis 6 Stunden. Lass auch hier die Backofentür einen Spalt offen. Wenn die Scheiben gut durchgetrocknet sind, kannst du dir ein paar Apfelscheibchen herausnehmen, sie mit kochendem Wasser übergießen, ziehen lassen und deinen selbstgemachten Tee mit Zimt und Honig süßen. Du bist ein echter Apfel-Fan? Dann probier doch auch mal unsere limitierten Sorten-Apfelschorlen

Andere Früchtetees – Alternativen für heiße und kalte Tees 

Wie schon am Anfang gesagt – wenn sich eine Frucht trocknen lässt, kannst du im Prinzip auch Tee aus ihr machen. Früchtetees aus Beeren sind ebenfalls sehr beliebt – und auch diese Früchtetees kannst du ganz einfach selber machen. Hier gehst du analog zu den Rezepten von Hagebuttentee und Apfeltee vor – das heißt, zunächst müssen die Beeren getrocknet werden, bevor du sie zu Früchtetee verarbeiten kannst. Das Gute dabei ist: Du kannst die Schalen mitverarbeiten und produzierst dabei nur minimalen Abfall

Hast du schon einmal selbst gemachten Mangotee probiert? Dieser schmeckt im Sommer mit etwas Minze – und im Winter mit Sternanis und Kardamom. Du kannst dir auch selbst Früchtetee-Mischungen herstellen – wie wäre es mit einer Orange-Granatapfel-Zimt-Mischung? Im Sommer musst du die Früchte auch gar nicht unbedingt trocknen, sondern kannst sie als Beigabe für Eistees benutzen. Hier kannst du experimentieren: Eisgekühlter Earl Grey mit frischen Orangenscheiben? Kalter grüner Tee mit frischen Kiwis? Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! 

Ähnlich erfrischend wie Früchtetees – aber mit einem leichten Prickeln – sind unsere Kräuterwasser – kalorienarm und einzigartig! 

Title

Infused Water: Gesund und erfrischend lecker

 
Title

Bitterstoffe: So gesund kann bitter sein!