Stimmen zu Gerolsteiner

Suchergebnisse

Ihre Suche ergab 864 Treffer
Grafik mit TV Display
TV // 12.06.2015

Wasser aus Flasche oder Hahn. Wie gut ist unser Trinkwasser?

Björn Freitag widmet sich in seiner Sendung Der Vorkoster im WDR dem Wasser aus Flasche und Hahn und fragt „Wie gut ist unser Trinkwasser?“. Dabei besucht Freitag unter anderem auch den Gerolsteiner Brunnen und besichtigt hier eine Quelle zusammen mit Thomas Hens, Leiter Technische Entwicklung und Ressourcen bei Gerolsteiner. Hens erklärt Freitag worin der Unterschied zwischen Mineralwasser- und Grundwasser liegt. Freitag probiert Wasser direkt aus dem Brunnen und sagt: „Lecker“. Hens erklärt dann, woher die Kohlensäure kommt und zeigt Freitag die Abfüllung in PET-Flaschen. Dazu berichtet er über die eigenen umfassenden Analysen: Rund 400 Analysen täglich garantieren die Wasserqualität bei Gerolsteiner.

Link: www1.wdr.de/fernsehen/ratgeber/vorkoster

Grafik mit TV Display
TV // 09.06.2015

Die größten Irrtümer über Wasser

NDR plietsch bringt eine ausführliche Sendung zum Thema Wasser. Hier werden detailliert die größten Irrtümer über Wasser behandelt. Dazu werden immer wieder „Promis“ gezeigt, die die Erkenntnisse teilweise mit etwas ironischen Aussagen kommentieren. Auch Mineralwasser versus Leitungswasser wird in der Sendung thematisiert. Die Aussage „Mineralwasser ist besser als Leitungswasser“ belegt dabei Platz 2 der größten Irrtümer übers Wasser. Hier wird neben Volvic, bling, hella etc. auch Gerolsteiner Naturell groß eingeblendet. Mineralwasser sei ungefähr 40 mal teurer als Wasser aus dem Hahn, heißt es dazu. Außerdem werden mal wieder Mineraliengehalt von Leitungs- und Mineralwasser verglichen. Mit dabei eine „führende Deutsche Marke“, allerdings nicht zu erkennen welche. Fazit der Redaktion: Wer von Mineralwasser automatisch mehr Mineralien erwartet, liegt falsch. Wer auf Mineralien Wert legt, muss genau aufs Etikett schauen. Außerdem heißt es im Beitrag, dass Mineralwasser als Mineralienlieferant überschätzt werde, Leitungswasser sei oft genauso gut. Insgesamt wird keine der Aussagen mit Zahlen belegt.

Link: www.ndr.de


Grafik mit Deutschlandkarte
Überregional // 02.06.2015

Sprudelbildung

Unter dem Titel „Sprudelbildung“ lässt die Süddeutsche Zeitung den Berliner Wein- und Wassersommelier Arno Steguweit sechs Sorten Mineralwasser testen - von günstig bis teuer. Der Sommelier gibt sein Wissen in Vorträgen und Seminaren weiter. Dazu gehört laut SZ auch die Erkenntnis: „Am Ende ist es oft einfach Gewöhnungssache, ob man ein Wasser mag oder nicht.“ Unter den getesteten Wässern ist auch Gerolsteiner Classic. Die Bewertung: „Puh, die Kohlensäure fordert den ganzen Kerl. Die ist eher hart, nicht so gefällig wie bei den anderen Sorten. Ty Nant hat vorne die Bläschen, das Gerolsteiner sprudelt auf dem ganzen Weg nach hinten durch. Wie im Konzert, wenn der Dirigent das ganze Orchester beschäftigt. Dann kommt diese intensive Mineralisierung, ich fühle mineralische Reflexe, metallische Reflexe, die Salzigkeit – alles auf einmal, das ist viel im Mund. Wenn die Bläschen weg sind, bemerkt man noch so viel Mineralien am Gaumen, dass man nochmal das Sprudeln spürt. Dafür ist der Nachgeschmack noch angenehmer als bei den anderen. Als würde eine Flöte im Orchester nach dem Crescendo ein leises Solo spielen. Das ist typisch Gerolsteiner, unverwechselbar wie ein Fingerabdruck.“ Daneben werden auch Staatl. Fachingen Medium, Ty Nant Red Carbonated, Volvic Leichtperlig, Quelle St. Leonhard Medium und Voss Sparkling getestet.

Link: www.sueddeutsche.de

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 29.05.2015

Ein Segment wird erwachsen

Die Getränke Zeitung widmet sich den Limonaden und titelt „Ein Segment wird erwachsen“ und schreibt: „Ein Minus beim Absatz und ein Plus beim Umsatz - der Limonadenmarkt erhält seine Impulse von starken Marken und neuen Produktkonzepten.“ In der Rubrik Stichwort wir Marcus Macioszek wie folgt zitiert: „Mit den 2012 in Handel und Gastronomie eingeführten Gerolsteiner Limonaden konnten wir zum Erfolg des Segments beitragen. Im Außer-Haus-Markt lag der Absatz von Gerolsteiner Limonaden 2014 laut Unternehmensstatistik sogar 16 Prozent über dem Vorjahresergebnis. Seit April dieses Jahres haben wir als dritte Sorte Gerolsteiner Grapefruitlimonade eingeführt. Sie wird im Gerolsteiner 0,75l-PET-Einweggebinde angeboten. Die bereits etablierten Sorten gibt es auch in PET-Mehrweg und in der 0,25l-Gourmet-Glasflasche.“

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 29.05.2015

Markenkonzepte setzen sich durch

„Markenkonzepte setzen sich durch“ titelt die Lebensmittel Zeitung und analysiert die aktuellen Zahlen des Mineralwassermarktes. Dazu heißt es: „Die Performance der überregionalen wie der regionalen Brunnen demonstriert deren Innovationskraft, auch wenn nicht alle im vergangenen Jahr ein Wachstum erreichen konnten. Hassia, Vilsa oder Rhönsprudel erzielten laut Abfrage eine Steigerung. Gerolsteiner bestätigte mit 3,7 Prozent Mengenplus und 5 Prozent mehr Umsatz (235,3 Mio. Euro) die positive Entwicklung.“ Im Ranking der Top 40 Mineralbrunnen steht Gerolsteiner mit einem Inlandsabsatz von 634,6 Mio. Liter auf Platz 7. Weiter schreibt die LZ: „Die Hersteller blicken positiv auf das laufende Jahr, zumal die Verbraucher zunehmend Produktinnovationen mit Zusatznutzen wie Glasgebinde und Markenkonzepte honorieren. Auf der anderen Seite steht ein stagnierender Billigmarkt, der weitestgehend vom Hartdiscount abgedeckt wird.“

Grafik mit mehreren Personen
Verbrauchermedien // 29.05.2015

Nah an der Quelle

In der aktuellen Juni-Ausgabe der test veröffentlicht die Stiftung Warentest ihre Ergebnisse aus der Untersuchung 20 verschiedener natürlicher Mineralwässer aus regionalen Brunnen. Auf 71 Stoffe testet die Stiftung die Wässer, u.a. Süßstoffe, Röntgenkontrastmittel, Arzneimittel, Pestizide, Korrosionsschutzmittel. Drei Wässer weisen laut test Verunreinigungen im Nanogrammbereich auf, darunter Süßstoffe und Pestizid-Abbauprodukte. Alle getesteten Produkte erfüllen jedoch die mikrobiologischen Vorgaben der Mineral- und Tafelwasser-Verordnung. Trotzdem sieht die StiWa darin einen Hinweis auf nicht ausreichend geschützte Quellen und stellt im Artikel das Gebot der natürlichen Reinheit in Frage. Gerolsteiner ist beim aktuellen Test nicht vertreten, lediglich die Ergebnisse vom letzten Jahr werden tabellarisch aufgeführt, bei denen keine oberirdischen Verunreinigungen oder Keime gefunden wurden.

Link: www.rtl.de/mineralwasser-im-test

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 28.05.2015

Marktdaten Mineralbrunnenbranche 2014

Der Verband Deutscher Mineralbrunnen e.V. veröffentlicht die Marktdaten der Mineralbrunnenbranche für das Jahr 2014. Die über 200 im VDM organisierten Brunnenbetriebe in Deutschland haben im vergangenen Jahr 10,775 Mrd. l Mineral- und Heilwasser verkauft, 3 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Umsatz der Branche erhöhte sich um 4 Prozent auf 3,343 Mrd. Euro. Darüber berichten unter anderen die Lebensmittel Zeitung sowie die Frankfurter Allgemeine.

Link: www.vdm-bonn.de

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 22.05.2015

Nachhaltigkeit

In der Nachhaltigkeits-Beilage der Lebensmittel Zeitung wird Ulrich Rust mit einem Statement zitiert: „Nachhaltigkeit verstehen wir als zentralen Baustein, um unser Qualitätsversprechen einzulösen. Als Mineralbrunnen sind wir besonders darauf angewiesen, unsere Quellen und natürlichen Ressourcen zu schützen. Bereits 1992 haben wir ein systematisches Umweltmanagement in unsere Organisation eingebunden und seither regelmäßig und transparent dokumentiert. Dies zeigt unseren Anspruch, alle Bereiche, in denen unser Wirtschaften Auswirkungen hat, zu prüfen und zu verbessern. Durch den Einsatz innovativer Verfahren konnten wir zum Beispiel unsere PET-Flaschen um 30 Prozent leichter machen und dadurch den Materialeinsatz erheblich reduzieren. (…)“

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 21.05.2015

Durst macht Lust auf Alkoholfreies

„Durst macht Lust auf Alkoholfreies“, titelt der Gastronomie report  So seien neben Coca-Cola auch viele andere alkoholfreie Getränke seit langem absolut „in". In dem Artikel präsentiert die Fachzeitschrift Klassiker und Neuheiten, die „dem Wirt gute Karten für den Getränkeabsatz im Sommer“ geben. Darunter auch die Gerolsteiner Limonade ein „Neuer Typ Limo“. Dazu heißt es: „Auch bei Gerolsteiner gehören die Alkoholfreien zu den Getränkesegmenten, die in der Gastronomie ein Umsatzwachstum bringen. So haben die Gerolsteiner Limonaden 2014 mit +2,5 Prozent das Jahresergebnis erfreulich gestärkt. Der erneute Erfolg beruht auf dem Konzept „Limonaden, die fast wie selbst gemacht schmecken".

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 18.05.2015

Neue Möglichkeiten, aber auch viele Herausforderungen

„Welche Trends im Media-Business bewegen die Unternehmen momentan besonders?“, fragt New Business die Mitglieder aus dem Vorstand der Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM). Dazu wird auch Marcus Macioszek zitiert, Leiter Marketing Gerolsteiner Brunnen: „Die Digitalisierung verändert künftig vieles. Wir alle - Unternehmen, Agenturen und auch die digitalen Medien selbst - sitzen zusammen auf der Schulbank und lernen, die Mechaniken zu verstehen und die Chancen zu nutzen. Die Transparenz der Wirkweise und der Werbewirkung spielt hierbei eine zentrale Rolle - das wird ein sehr spannender Lernprozess!“

Leider haben wir zu Ihrem Suchbegriff keine Ergebnisse gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Suchbegriff. Einen guten Überblick über die Inhalte unserer Seiten bekomme Sie in unserer Sitemap. Oder sehen Sie sich direkt in den vier Bereichen "Wasserwissen", "Mineralien & Gesundheit", "Unsere Produkte" und "Über uns" um.