Stimmen zu Gerolsteiner

Suchergebnisse

Ihre Suche ergab 860 Treffer
Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 14.07.2017

Für jede Gelegenheit die richtige Verpackung

Von der richtigen Verpackung für jede Gelegenheit berichtet in dieser Woche die Getränkeindustrie. So seien PET, Glas, Karton oder Dose die bedeutendsten Verpackungsmaterialien in der Getränkeindustrie. Im Mineralwasser-Segment dominiere die Abfüllung in PET, was sich jedoch in Zukunft – durch den veränderten Lifestyle sowie das steigernde Umweltbewusstsein der Verbraucher und Hersteller – ändern könnte. Heike Görres vom Gerolsteiner Brunnen wir hierzu in der Fachzeitschrift zitiert: „Die technologische Entwicklung bei Getränkeverpackungen ist durch eine hohe Dynamik geprägt: Materialien werden immer leichter, der Umgang mit den Ressourcen immer effizienter. Wie die Ökobilanzen der letzten Jahre zeigen, sind dadurch auch die Rankings der Verpackungsformen in Bewegung. Alle Verpackungsangebote werden kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert. Es gibt also nicht die eine umweltfreundliche Verpackung. Welches Gebinde der Verbraucher beim Mineralwasserkauf wählt, hängt in erster Linie von individuellen Verpackungsvorlieben und der Konsumsituation ab."

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 14.07.2017

Branche in leichtem Aufwind

„Branche in leichtem Aufwind“ titelt die Getränke Zeitung und berichtet von der „verhalten positiven“ Bilanz des GFGH-Bundesverbandes. So sollen die 520 Mitgliedsunternehmen des GFGH-Bundesverbandes 2016 einen Umsatz von 21,03 Mrd. Euro (ein Plus von 1,2 Prozent) eingefahren haben. Damit hätten sie über 80 Prozent des Gesamtumsatzes des GFGH-Branche erwirtschaftet, zu der rund 3.800 Betriebe zählen. Dies gehe aus einer Konjunkturumfrage hervor, an der sich 21 Prozent der Mitglieder beteiligt haben.

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 10.07.2017

Der Druck kommt aus dem Handel

„Der Druck kommt aus dem Handel“ titelt die Rundschau für den Lebensmittelhandel und berichtet vom Rundschau Round-Table zum AfG-Markt. Fachleute diskutierten hier über die sinnvolle Schnittmenge zwischen Angebotsvielfalt für Konsumenten und Belastbarkeit der Regale. Unter Ihnen sitzt Marcus Macioszek vom Gerolsteiner Brunnen, der sich zum Thema Innovationen einbringt: „Es gab Sortimentsausweitungen, die in den Preiseinstieg gegangen sind. Derzeit geht alles in den Bereich Premium. Aber der Handel entscheidet über die Sortimente.“ Auf die Frage, was sich in Sachen Bio- und Heilwasser getan habe, erwidert Macioszek: „Unser Ende 2015 eingeführtes Heilwasser ist erfolgreich gestartet. Eine Bio-Kennzeichnung steht für uns nicht im Fokus.“

Grafik mit Ortschaft
Regional // 10.07.2017

Perspektiven für behinderte Menschen

Zum Thema „Perspektiven für behinderte Menschen“ bringt der Trierische Volksfreund diese Woche einen Artikel. Demnach feierten die Westeifel Werke das zehnjährige Bestehen ihrer Tochtergesellschaft WEW Integrationsgesellschaft. Die Gesellschaft beschäftige aktuell rund 40 Mitarbeiter, davon zwölf mit Schwerbehinderung. Partnerunternehmen sind der Gerolsteiner Brunnen, Bilstein & Siekermann sowie Dura Automotive Systems. Bei der Feier wurden langjährige Mitarbeiter der WEW Integrationsgesellschaft und die drei Partnerfirmen für die gute Zusammenarbeit geehrt.

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Stimmen zu Gerolsteiner // 30.06.2017

"Die Sortenvielfalt ist groß geworden"

Die Lebensmittel Zeitung bringt ein Interview mit Roman Knichel, Leiter eines REWE Marktes, zum Getränkegeschäft 2016. Aufgrund des Wetters sei der Absatz leicht zurückgegangen. Ein leichtes Trading-up der Marken durch den Fokus auf höhere Qualität, Wellness und Gesundheit habe trotzdem dazu geführt, dass ein leichtes Plus bei den alkoholfreien Getränken entstanden sei. Gern erinnert er sich an die Verkostungsaktionen von Gerolsteiner in seinem Markt.

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 30.06.2017

Gesund, gesünder, gesündigt

Die Lebensmittel Zeitung schreibt über Getränke aus Konsumentensicht. Wer mit gesunden Getränkeideen und cleveren Problemlösungen aufwarte, habe die Nase vorn. Besonders hervorgehoben wir die Trink-Check-App von Gerolsteiner. „Mit der Trink-Check-App von Gerolsteiner kannst du checken, ob du jeden Tag genug Wasser trinkst“, so ein BWL-Student und Triathlon-Sportler. Außerdem sei Gerolsteiner ein Unternehmen, das mit der Zeit gehe und neue Technologien unterstütze.

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 30.06.2017

Gerolsteiner

Vom allgemeinen Trend zu gesünderen und natürlicheren Getränken profitiere der Marktführer Gerolsteiner besonders, so die Lebensmittel Zeitung. Außerdem bescheinigt die LZ dem Brunnen Innovationskraft. Besonders mit seinem neu eingeführten Heilwasser bediene Gerolsteiner die aktuellen Verbraucherwünsche noch einmal ganz speziell. Für Marketingaktivitäten habe der Brunnen außerdem auf fast allen Ebenen mehr ausgegeben, unter anderem wurde die Kampagne unter dem Titel „Wasser mit Stern“ überarbeitet und weiterentwickelt.

Grafik mit Deutschlandkarte
Überregional // 29.06.2017

Nur jedes dritte Mineralwasser ist gut

Eine Vielzahl von Medien berichtet in dieser Woche über die Testergebnisse. „Nur jedes Dritte Mineralwasser ist gut“, titelt in etwa die Hamburger Morgenpost. Demnach habe Stiftung Warentest kein einziges „sehr gut“ vergeben, dies sei „nicht besonders prickelnd“. Die Qualität der Mineralwässer sei außerdem nicht immer am Preisschild abzulesen. Einige Proben hätten laut SWR „Fremdstoffe und Zitronengeschmack inklusive“ – der Geschmack werde häufig durch Plastikflaschen verfälscht. Gerolsteiner hingegen wird auch in der Abendzeitung als Antwort auf die Frage „Welches Mineralwasser ist das beste?“ in der Spitzengruppe genannt.

Grafik mit mehreren Personen
Stimmen zu Gerolsteiner // 28.06.2017

Keine klare Sache

„Keine klare Sache“ urteilt test über 30 Medium-Wässer, von denen nur elf in den Untersuchungen der Stiftung Warentest mit „gut“ abschnitten. Zu bemängeln seien unter anderem Geschmack sowie unerwünschte Spuren aus Landwirtschaft, Industrie und Haushaltsabwässern. Die ersten Plätze werden von Edeka Gut & Günstig und dem Franken Brunnen belegt. Auf den Plätzen drei und vier folgen Lidl Saskia und Gerolsteiner mit dem Testurteil Gut (2,2 und 2,3). Gerolsteiner liefere rund 30 Prozent des täglichen Magnesium- und ein Drittel des Kalziumbedarfs. Der Mineralstoffgehalt wird als „hoch“ bewertet.

Grafik mit Magazinseite
Magazin // 24.06.2017

Wasser unser

Der Focus titelt „Wasser unser“ zum Titelthema über die Ressource Wasser. Neben einer „Spritztour durch die Kulturgeschichte des Wassers“ und einer Aussicht auf steigende Nitratwerte im Grundwasser, spielen auch Mineralwasser eine Rolle. Gerolsteiner beziehe das Produkt beispielsweise aus mehr als 20 Quellen und fülle dabei etwa 3,5 Millionen Flaschen pro Tag ab – damit liege der Brunnen noch sicher unter der festgelegten Entnahmemenge. In Bezug auf die Ergebnisse der Stiftung Warentest aus 2016 werden einige stille Mineralwasser vorgestellt, unter anderem Gerolsteiner Naturell. Geschmacklich wird es als leicht austrocknend und mit leichter Fremdnote eingeordnet.

Leider haben wir zu Ihrem Suchbegriff keine Ergebnisse gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Suchbegriff. Einen guten Überblick über die Inhalte unserer Seiten bekomme Sie in unserer Sitemap. Oder sehen Sie sich direkt in den vier Bereichen "Wasserwissen", "Mineralien & Gesundheit", "Unsere Produkte" und "Über uns" um.