Stimmen zu Gerolsteiner

Suchergebnisse

Ihre Suche ergab 856 Treffer
Grafik mit Wasserglas und Apfel
Stimmen zu Gerolsteiner // 30.06.2017

"Die Sortenvielfalt ist groß geworden"

Die Lebensmittel Zeitung bringt ein Interview mit Roman Knichel, Leiter eines REWE Marktes, zum Getränkegeschäft 2016. Aufgrund des Wetters sei der Absatz leicht zurückgegangen. Ein leichtes Trading-up der Marken durch den Fokus auf höhere Qualität, Wellness und Gesundheit habe trotzdem dazu geführt, dass ein leichtes Plus bei den alkoholfreien Getränken entstanden sei. Gern erinnert er sich an die Verkostungsaktionen von Gerolsteiner in seinem Markt.

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 30.06.2017

Gesund, gesünder, gesündigt

Die Lebensmittel Zeitung schreibt über Getränke aus Konsumentensicht. Wer mit gesunden Getränkeideen und cleveren Problemlösungen aufwarte, habe die Nase vorn. Besonders hervorgehoben wir die Trink-Check-App von Gerolsteiner. „Mit der Trink-Check-App von Gerolsteiner kannst du checken, ob du jeden Tag genug Wasser trinkst“, so ein BWL-Student und Triathlon-Sportler. Außerdem sei Gerolsteiner ein Unternehmen, das mit der Zeit gehe und neue Technologien unterstütze.

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 30.06.2017

Gerolsteiner

Vom allgemeinen Trend zu gesünderen und natürlicheren Getränken profitiere der Marktführer Gerolsteiner besonders, so die Lebensmittel Zeitung. Außerdem bescheinigt die LZ dem Brunnen Innovationskraft. Besonders mit seinem neu eingeführten Heilwasser bediene Gerolsteiner die aktuellen Verbraucherwünsche noch einmal ganz speziell. Für Marketingaktivitäten habe der Brunnen außerdem auf fast allen Ebenen mehr ausgegeben, unter anderem wurde die Kampagne unter dem Titel „Wasser mit Stern“ überarbeitet und weiterentwickelt.

Grafik mit Deutschlandkarte
Überregional // 29.06.2017

Nur jedes dritte Mineralwasser ist gut

Eine Vielzahl von Medien berichtet in dieser Woche über die Testergebnisse. „Nur jedes Dritte Mineralwasser ist gut“, titelt in etwa die Hamburger Morgenpost. Demnach habe Stiftung Warentest kein einziges „sehr gut“ vergeben, dies sei „nicht besonders prickelnd“. Die Qualität der Mineralwässer sei außerdem nicht immer am Preisschild abzulesen. Einige Proben hätten laut SWR „Fremdstoffe und Zitronengeschmack inklusive“ – der Geschmack werde häufig durch Plastikflaschen verfälscht. Gerolsteiner hingegen wird auch in der Abendzeitung als Antwort auf die Frage „Welches Mineralwasser ist das beste?“ in der Spitzengruppe genannt.

Grafik mit mehreren Personen
Stimmen zu Gerolsteiner // 28.06.2017

Keine klare Sache

„Keine klare Sache“ urteilt test über 30 Medium-Wässer, von denen nur elf in den Untersuchungen der Stiftung Warentest mit „gut“ abschnitten. Zu bemängeln seien unter anderem Geschmack sowie unerwünschte Spuren aus Landwirtschaft, Industrie und Haushaltsabwässern. Die ersten Plätze werden von Edeka Gut & Günstig und dem Franken Brunnen belegt. Auf den Plätzen drei und vier folgen Lidl Saskia und Gerolsteiner mit dem Testurteil Gut (2,2 und 2,3). Gerolsteiner liefere rund 30 Prozent des täglichen Magnesium- und ein Drittel des Kalziumbedarfs. Der Mineralstoffgehalt wird als „hoch“ bewertet.

Grafik mit Magazinseite
Magazin // 24.06.2017

Wasser unser

Der Focus titelt „Wasser unser“ zum Titelthema über die Ressource Wasser. Neben einer „Spritztour durch die Kulturgeschichte des Wassers“ und einer Aussicht auf steigende Nitratwerte im Grundwasser, spielen auch Mineralwasser eine Rolle. Gerolsteiner beziehe das Produkt beispielsweise aus mehr als 20 Quellen und fülle dabei etwa 3,5 Millionen Flaschen pro Tag ab – damit liege der Brunnen noch sicher unter der festgelegten Entnahmemenge. In Bezug auf die Ergebnisse der Stiftung Warentest aus 2016 werden einige stille Mineralwasser vorgestellt, unter anderem Gerolsteiner Naturell. Geschmacklich wird es als leicht austrocknend und mit leichter Fremdnote eingeordnet.

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 19.06.2017

Stille Wasser...

Gastronomie & Hotellerie bringt einen Artikel zu stillem Mineralwasser als Trendgetränk und dessen Einsatzmöglichkeiten in der Gastronomie. Im Jahr 2016 habe die Sorte mit 11,4 Prozent das stärkste Wachstum im Segment verzeichnet. Besonders das Pairing Wein und Wasser sei immer mehr gefragt: „Neben der attraktiven Präsentation des Produkts spielt die kundige Abstimmung des Mineralwassers auf die Weine und eine entsprechende Beratung des Gastes eine zentrale Rolle“, so Heike Görres zum Engagement von Gerolsteiner.

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 19.06.2017

Qualitätsmanagement – über der Norm

Unter dem Titel „Qualitätsmanagement – über der Norm“ informiert die Getränke Industrie über das Qualitätssiegel des SGS Institut Fresenius als Maßnahme zur Qualitäts- und Produktsicherung in der Getränkeindustrie. Seit 2016 trage auch der Gerolsteiner Brunnen für seine drei Mineralwässer die Zertifizierung als „Premiummineralwasser“. Für das Siegel würden sowohl die Produktion von der Quelle bis zur Befüllung, als auch die assoziierte Versorgungskette überwacht. Dies geschehe „mit dem Ziel, dem Konsumenten das qualitativ bestmögliche Mineralwasser und damit ein sicheres Lebensmittel anzubieten“, so Ulrich Rust über das Verfahren. Außerdem gehe die Qualitätssicherung von Gerolsteiner mit 400 Analysen pro Tag und vielen Inspektionssystemen und Messstationen in den Abfüllanlagen dabei weit über das gesetzliche Maß hinaus.

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 19.06.2017

Perfekte Abstimmung ist alles

Die Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung titelt „Perfekte Abstimmung ist alles“ und schreibt über die Anwendungsmöglichkeiten von Wasser und Saft im Außer-Haus-Markt. Wasser habe sich von der leicht rückläufigen Entwicklung bei den alkoholfreien Getränken in diesem Vertriebskanal abgekoppelt. „War deren Absatz 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 1,2 Prozent zurückgegangen, legte der Wasserabsatz um 5,1 Prozent zu“, so Heike Görres vom Gerolsteiner Brunnen. Als weitere Möglichkeiten zur Profilierung von Mineralwasser wird die Zertifizierung des SGS Institut Fresenius als Premiumwasser genannt. Auch das Engagement von Gerolsteiner in der Auswahl der WeinPlaces wirke unterstützend darin, Wasser in der Gastronomie als Kombi-Partner anzubieten.

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 19.06.2017

Start-ups beleben das Limo-Geschäft

Unter dem Titel „Start-ups beleben das Limo-Geschäft” schreibt die Getränke Zeitung über die Newcomer und ihre Ambitionen im Limonaden Segment. Anstatt als Bedrohung würden diese von den großen Marken als Impulsgeber gesehen. „Wir finden die Initiativen der jungen Start-ups klasse“, bewertet Marcus Macioszek vom Gerolsteiner Brunnen die Situation. Durch die eigene Limonaden-Range mit einem hohen Fruchtgehalt und weniger süßem Geschmack sehe man sich bei Gerolsteiner daher auf einem ähnlichen Kurs wie die Newcomer.

Leider haben wir zu Ihrem Suchbegriff keine Ergebnisse gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Suchbegriff. Einen guten Überblick über die Inhalte unserer Seiten bekomme Sie in unserer Sitemap. Oder sehen Sie sich direkt in den vier Bereichen "Wasserwissen", "Mineralien & Gesundheit", "Unsere Produkte" und "Über uns" um.