Stimmen zu Gerolsteiner

Suchergebnisse

Ihre Suche ergab 411 Treffer
Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 13.01.2017

Deutschlands kulinarische Top-Adressen

Sämtliche Zeitungen, wie die Bild, die Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung, das Gastroecho u.v.m. veröffentlichen Deutschlands kulinarische Top-Adresse. Grundlage dafür ist die Gerolsteiner Restaurant-Bestenliste 2017, welche in einem umfassenden Ranking aus den Bewertungen der sieben großen bundesweiten Restaurantführer ermittelt. Dazu zählen der Michelin, der Gault&Millau, Feinschmecker, Gusto, Varta, der Schlemmeratlas und der Große Restaurant & Hotel Guide. „Das Besondere: Die Gerolsteiner Restaurant-Bestenliste ermöglicht einen Überblick zur gesamten deutschen Spitzengastronomie, denn sie beschränkt sich nicht auf die besten 200, sondern erfasst alle 4.075 Restaurants, die professionell getestet und von einem oder mehreren nationalen Restaurantführern für das Jahr 2017 empfohlen werden“, so der Gastroecho. Wie auch im letzten Jahr steht die Schwarzwaldstube in Baiersbronn auf Platz 1 der Gerolsteiner Bestenliste. Ihr folgt Aqua in Wolfsburg und das Gourmetrestaurant Vendôme in Bergisch Gladbach. Einen erstaunlichen Sprung schaffte das The Table Kevin Fehling in Hamburg von Platz 59 in 2015 auf Platz 14 in 2016.

Links: www.ahgz.dewww.gastroecho.de

Grafik mit Magazinseite
Magazin // 13.01.2017

Mineralwasser stärkt das Gastronomie-Konzept

Über Mineralwasser welches das Gastronomie-Konzept stärkt, schreibt das Gastgewerbe Magazin: „Der dauerhafte Erfolg von Gastronomiebetrieben und Hotels beruht in der Regel auf einem stimmigen und serviceorientierten Angebot an die Gäste. Dabei bezieht sich das auf das hauseigene Konzept abgestimmte Angebot bei Weitem nicht mehr bloß auf die Speisekarte. Welchen Beitrag natürliches Mineralwasser leisten kann, erklärt der Wassersommelier Arno Steguweit: ‚Zu jedem Gastronomie- oder Hotellerie-Konzept lässt sich ein passendes Mineralwasser-Angebot formulieren, das positiv auf das Image einzahlt und den eigenen Auftritt stärkt‘.“ Einem Steak-Restaurant rät Steguweit beispielsweise ein Mineralwasser mit höherem Mineralstoffgehalt, da dieses den intensiven Geschmack der Gerichte unterstützt.

Grafik mit Magazinseite
Magazin // 09.01.2017

Brunnenfachgespräch in Lüneburg

Der Mineralbrunnen berichtet vom technischen Fachsymposium des Ausschusses für Technik im Verband Deutscher Mineralbrunnen (VDM)  in Lüneburg. "Nahezu 150 Teilnehmer informierten sich über Innovationen und technische Entwicklungen aus dem Bereich der Getränkeherstellung und -verpackung", so das Magazin. Teil des Brunnenfachgesprächs waren unter anderem Ulrich Rust und Linda Pfannkuche vom Gerolsteiner Brunnen, die sich zum Thema Qualität äußerten: "Sie setzten sich kritisch mit neuen Qualitätsstandards für Mineralwässer auseinander und evaluierten den Begriff 'Bio'. (...) In diesem Kontext, so Rust, seien neue, umfassende Qualitätsanforderungen zu definieren. Diese Standards müssten sich über alle Bereiche des zu zertifizierenden Unternehmens erstrecken: die originäre Qualität der Produkte, sämtliche Produktions- wie auch Lieferprozesse, die ökologische und soziale Nachhaltigkeit. (...) Der Begriff 'Bio' kann nur im Zusammenhang mit der Auslobung 'soziale & ökologische Nachhaltigkeit' aufs Etikett gebracht werden. (...) Ein solcher ganzheitlicher Qualitätsansatz entspreche nach den Erfahrungen und Marktuntersuchungen von Pfannkuche und Rust genau den Erwartungen der Stakeholder." 

Neben Rust und Pfannekuche ging Patrick Lexis vom Gerolsteiner Brunnen auf die Betriebsweisen von Inspektionssystemen ein. Das Magazin schreibt dazu: "Insbesondere mit Blick auf die Prozess- und Herstellerrisiken betrachtete er die Fertigungsabläufe und nannte Beispiele aus der Praxis. Präventiv handeln statt nach bessern, lautete sein Appell an das Auditorium."

Grafik mit Deutschlandkarte
Überregional // 09.01.2017

Rekordabsatz für Mineralwasser

„Rekordabsatz für Mineralwasser“ titelt die Welt. Auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung und der Getränke Newsletter Online schreiben hierzu. Die Deutschen hätten 2016 so viel Mineralwasser getrunken wie nie zuvor. Die Zeitung beruft sich dabei auf Angaben des Verbands Deutscher Mineralbrunnen (VDM).

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 09.01.2017

Größte deutsche Mineralbrunnen im 10-Jahres-Vergleich

Die Brauwelt berichtet über die größten deutschen Mineralbrunnen im 10-Jahres-Vergleich. Gilt sonst, je nach Marktlage, ein Anstieg von wenigen Prozent bereits als erfreulich, so hat sich der Absatz (Mineralwässer und Süßgetränke auf Mineralwasserbasis) dieser Brunnen von 8497,3 Millionen Litern im Jahr 2005 auf 11 514,6 Millionen Liter im Jahr 2015 gesteigert. Auf der Liste der Mineralbrunnen nach Absatzmenge (inkl. Süßgetränke) belegt Gerolsteiner den fünften Platz.

Grafik mit Ortschaft
Regional // 23.12.2016

Gewappnet sein gegen Übergriffe

„Um sich gegen Übergriffe zur Wehr setzen zu können, haben mehr als 50 Personen an Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungskursen des DRK-Bildungswerks Eifel-Mosel-Hunsrück in Gerolstein und Daun teilgenommen. Ermöglicht wurde das dank der Team-mit-Stern-Initiative des Gerolsteiner Brunnen“, wie der Trierische Volksfreund schreibt.

Link: www.volksfreund.de

 

 

 

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 23.12.2016

Mähler übernimmt gut bestelltes Haus

Sowohl die Lebensmittel Zeitung als auch Inside berichten von Robert Mähler, den neuen Chef von Gerolsteiner. Mähler führte lange die Geschäfte der Süßwarenfirma Storck und wechselte 2014 zu Haribo, um dort das internationale Geschäft auszubauen. „In Deutschland ist Mähler weitgehend unbekannt. Storck ist eine Firma, die lieber schweigt und bei Haribo war der Manager, dessen Stärken Ex-Kollegen im strategisch zu Denken und in seiner Marketing- wie Vertriebsexpertise sehen, außerhalb der deutschen Grenzen unterwegs“, so Inside. Mähler trete in große Fußstapfen von Dahm, „der im Sommer an die Spitze der Bitburger Braugruppe übergesiedelte Manager stellte sich in seinen acht Jahren in Gerolstein gerne gegen den Mainstream, agierte dabei ‚immer im Sinne des Unternehmens‘, wie Vertraute wissen“, schreibt die LZ.

Darüber hinaus greift die Lebensmittel Zeitung Themen aus dem mit Journalisten geführten Kamingespräch mit Marketing-Chef Marcus Macioszek auf. Dabei zitiert die LZ den Marketingleiter unter anderem in puncto Uptrading im Hinblick auf die Aldi-Listung: „Anstelle des befürchteten Preisverfalls führte das vor allem beim Getränkefachhandel umstrittene Ja zum Discount zu einem Uptrading auch im Kopf des Verbrauchers, der Wasser als höherwertig wahrnimmt, so Macioszek.“

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Stimmen zu Gerolsteiner // 23.12.2016

Deutsches Bier kann Ausland

Die Lebensmittel Zeitung veröffentlicht einen Beitrag mit dem Titel „Deutsches Bier kann Ausland“. Der Artikel thematisiert auch, dass deutsche Mineralbrunnenbetriebe Exporte verzeichnen können: „Schon im Vorjahr konnte das Exportvolumen der Branche um stattliche 58 Mio. Liter gesteigert werden. Daran haben groß wie klein ihren Anteil: Rhodius Mineralbrunnen etwa forciert den Mittleren Osten. Deutschlands größte Wassermarke Gerolsteiner kommt bereits auf einen Volumenanteil von fünf Prozent beim Export. Dass jetzt in der Eifel ein Mann an die Spitze rückt, der ausgewiesene Auslandserfahrung mitbringt, lässt erwarten, dass es dabei nicht bleiben wird.“

Grafik mit Ortschaft
Regional // 23.12.2016

KiTa-Kinder erobern den Wald

Von Kita-Kindern, die den Wald erobern, berichtet der Trierische Volksfreund. „Die Kita möchte Kindern für einen behutsamen Umgang mit der Natur sensibel machen und ihr Umweltbewusstsein stärken. Die feste Waldgruppe ist das ganze Jahr hindurch jeden Donnerstag in ihrem ‚Wäldchen‘ (…). In diesem Jahr wurde die Kita mit der Projektidee als ‚Team mit Stern‘ ausgezeichnet. Durch die finanzielle Unterstützung des Gerolsteiner Brunnen wurden viele neue Anschaffungen gemacht und so das naturpädagogische Angebot ausgebaut.“

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 16.12.2016

Akzente eines bewegten Jahres

Über die „Akzente eines bewegten Jahres“ berichtet der Getränke Fachgroßhandel. „Noch ist das zu Ende gehende Jahre nicht bilanziert, aber es zeichnet sich ab, dass 2016 das nominale Wachstum für den Getränkefachgroßhandel bei wenigstens plus/minus 1 Prozent landen könnte“, so heißt es weiter. Es habe sich viel in Sachen Veränderungen, Innovationen, personellen Umstrukturierungen im Management und immensen Investitionen im Betriebsbereich getan. Dabei listet der Getränke Fachgroßhandel unter anderem Axel Dahm auf, der nun neuer Sprecher der Geschäftsführung der Bitburger Braugruppe ist.

Leider haben wir zu Ihrem Suchbegriff keine Ergebnisse gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Suchbegriff. Einen guten Überblick über die Inhalte unserer Seiten bekomme Sie in unserer Sitemap. Oder sehen Sie sich direkt in den vier Bereichen "Wasserwissen", "Mineralien & Gesundheit", "Unsere Produkte" und "Über uns" um.