Projekt: Wasserwoche
Die Gerolsteiner Trink-Challenge
30. Mai bis 5. Juni 2016
Wings for Life World Run 2015
03.05.15 // 13:00 Uhr
Darmstadt & München
BusinessRun Freiburg
11.06.2015 // 18:00 Uhr
Freiburg
Red Bull Music Academy Stage
21.06.15 // 16:00-22:00 Uhr
Berlin - Mauerpark
Red Bull 400
25.07.2015 // 13:30 Uhr
Hochfirstschanze, Titisee Neustadt
HRS BusinessRun Cologne
13.08.2015 // 17:50 Uhr
Köln
Gerolsteiner BusinessRun Ruhr
27.08.2015 // 19:00 Uhr
Essen
Gerolsteiner Brückenlauf des ASV Köln
30.08.2015 // 10:00 Uhr
Köln
Red Bull Gaming Ground
12.09.2015 - 13.09.2015
ESL Studios Köln
Red Bull Coast 2 Coast
19.09.2015 // 12:30 Uhr
Fehmarn
Baumpflanzaktion im Gerolsteiner Zukunftswald
17.11.2015 // 09:00-16:00 Uhr
Mürlenbach
Wings for Life World Run 2016
08.05.16 // 13:00 Uhr
München
FIVB Beachvolleyball Turnier
07. - 12.06.16
Hamburg
Projekt: Wasserwoche
Die Gerolsteiner Trink-Challenge
30. Mai bis 5. Juni 2016
Gerolsteiner Stadtlauf
18.06.2016 // ab 16:00 Uhr
Gerolstein
Red Bull Music Academy Stage
21.06.16 // 16:00-22:00 Uhr
Berlin - Mauerpark
Kite Surf Cup Sylt
28.06.16 - 03.07.2016
Sylt
Red Bull Tri Islands
23.07.16 // 14:30-22:00 Uhr
Amrum, Föhr, Sylt
Fitness Challenge
5. bis 11. September 2016
Gerolsteiner Eifelsteiglauf
25.09.2016 // 10:00 Uhr
Kerpen

Projekt: Wasserwoche

Tag 3

Mittwoch

01.06.2016

In Zusammenarbeit mit Expertin
Hannah Frey
Gesundheitswissenschaftlerin
Hannah Frey

Gesund & lecker unterwegs: Pack die Lunchbox ein

Wir sind alle viel unterwegs – Job oder Uni machen es oft zu einer Herausforderung, sich weit entfernt von der eigenen Küche gesund zu ernähren. Mit dem Trinken ist es da leichter: Eine handliche Flasche Mineralwasser in die Tasche und auf geht’s! Doch auch unterwegs könnt ihr eurem Körper ohne schlechtes Gewissen all das geben, was er für einen anspruchsvollen Tag braucht. Wenn zwischen Projekten und Terminen die Gedanken an leckeres Essen Überhand nehmen, sollte man einfach mal durchatmen und sich fragen: Habe ich Hunger oder einfach nur Lust auf einen Snack? Nicht selten essen wir einfach aus emotionalen Gründen: zum Beispiel Stress, Langeweile oder Frust. Vielleicht kennst auch du solche Situationen?

Den Unterschied erkennen: Hunger vs. Appetit

Hinter der Lust auf Süßes steckt in der Regel Appetit. Auslöser für solche ‚Jieper’ können ganz alltägliche Sinnesreize sein – zum Beispiel, wenn der Kollege am Schreibtisch nebenan einen Schokoriegel isst. Hunger hingegen ist ein körperliches Verlangen nach Nahrung –  das Hungergefühl macht sich unangenehm bemerkbar, wenn wir mehrere Stunden nichts gegessen haben und der Körper nach einem „Energieschub“ verlangt.

Den Hunger gesund stillen

Um sowohl Heißhunger als auch dem typischen Mittagstief vorzubeugen, hilft ein guter Vorsatz, nämlich: keine Mahlzeiten aufgrund von Zeitmangel oder Stress auszulassen. Den Tag mit einem gesunden Frühstück zu beginnen, das satt macht, ist eine gute Grundlage. Und ein leckeres, gesundes Mittagessen braucht meist wenig Vorbereitung, liefert dafür aber Energie für den Rest des Tages! Am einfachsten ist es, abends einfach mehr zu kochen und anschließend seine Lunchbox – früher auch Brotdose ;-) - vorzubereiten. Dazu eine Flasche Mineralwasser, um auch den Durst zu stillen und der nächste Tag kann kommen! Außerdem: Wer freut sich nicht auf ein leckeres, selbstgemachtes Mittagessen? Wer sich Mahlzeiten ganz nach seinem Geschmack selbst zubereitet, vergisst das Essen ganz sicher nicht. 

Apropos Geschmack: Auch Mineralwasser soll natürlich gut schmecken – nur so trinkt man gerne & genug davon! Ausschlaggebend für den Geschmack eines Mineralwassers sind die darin enthaltene Kohlensäure sowie verschiedenste Mineralstoffe, die alle einen ganz individuellen Eigengeschmack haben. Enthält ein Wasser besonders viel Sulfat, kann es leicht bitter schmecken. Zu viel Natrium macht es oft etwas metallisch im Geschmack. Warum schmeckt Gerolsteiner Mineralwasser so erfrischend? Weil es besonders ausgewogen mineralisiert ist: wertvolles Calcium und Magnesium - dabei aber vergleichsweise wenig Natrium, Chlorid und Sulfat. Was auch eine positive Wirkung auf den Geschmack hat, ist ein hoher Gehalt an Hydrogencarbonat. Dieser Mineralstoff hört sich erst mal kompliziert an, seine Wirkung ist aber relativ einfach zu erklären: Hydrogencarbonat wirkt säureregulierend und sorgt so für einen angenehm neutralen und natürlichen Geschmack. Und wenn ein Mineralwasser gut schmeckt, trinkt man auch gern viel davon! 

Kleine Snacks & großer Hunger: wie die perfekte Lunchbox aussieht

Kommen wir zurück zum selbstgemachten Mittagessen – dafür muss man nicht zu Hause sein: die Lunchbox ist die Lösung. Eine gesunde Lunchbox sollte komplexe Kohlenhydrate und ungesättigte Fette sowie Proteine enthalten. Komplexe Kohlenhydrate, die zum Beispiel in Vollkornprodukten wie Brot oder Haferflocken sowie in Obst und Gemüse enthalten sind, halten lange satt und den Blutzuckerspiegel konstant. Kurz gesagt: Die Mischung macht’s – eine ausgewogene Mahlzeit hält auch den Körper in Balance.  

Wenn wirklich keine Zeit zum Kochen oder Vorbereiten war, sind Brote die einfachste Lösung: mit Frischkäse oder vegetarischen Aufstrichen, Käse oder Aufschnitt sind neben Kohlenhydraten auch Proteine in der Lunchbox enthalten. Einfach zum Mitnehmen sind auch herzhafte Muffins, Quiches und Gemüsepfannen. Mit Vollkornprodukten zubereitet machen sie satt, außerdem können ganz einfach gesunde Fette eingebaut werden - beispielsweise in Form von kaltgepresstem Olivenöl, Nüssen oder Avocados. Die gesunden, ungesättigten Fettsäuren sind wichtig, damit unser Körper die fettlöslichen Vitamine A, D, E, K und Carotin verwerten kann. Außerdem sorgen sie dafür, dass man uns die gesunde Ernährung auch ansieht: Ungesättigte Fettsäuren halten die Zellwände elastisch, was für straffe Haut sorgt.

Ideale Kandidaten für die Lunchbox sind auch Salate auf Hirse- oder Quinoa-Basis, zum Beispiel mit Kichererbsen oder Linsen. Es gibt einen ganz einfachen Tipp, damit jeder Salat bis mittags frisch & knackig bleibt: Das Dressing transportierst du am besten in einem separaten Behälter und gießt es erst kurz vorm Essen über deinen Salat.

Komplettieren lassen sich solche Mahlzeiten ganz einfach durch gesunde Beilagen. Was das zum Beispiel sein könnte?

  • „Snack“-Gemüse wie Kirschtomaten oder Radieschen
  • selbstgeschnittene Gemüsesticks aus Gurken und Karotten
  • mundgerecht portionierte Früchte wie Trauben oder Beeren

Beim kleinen Hunger zwischendurch hilft ein selbstgemachter Obstsalat: einfach beim Mischen ein wenig Zitronensaft in das geschnittene Obst geben, damit es sich nicht verfärbt – dann hält sich der Mix auch über Nacht im Kühlschrank. Als Alternative kann man das Obst auch für einen leckeren und fruchtigen Smoothie nutzen.

Auch Nüsse, Trockenfrüchte oder sonnengetrocknete Tomaten sind super Snacks für zwischendurch, um bis zur nächsten Mahlzeit Laune und Hunger in Schach zu halten.

Wer nach Inspiration für die eigene Lunchbox sucht, kann sich hier die Rezepte für eine leckere Spargel Quiche und süße Energie Kugeln downloaden: 

Guten Appetit und viel Spaß beim Zusammenstellen deiner Lunchbox!

Gesünder ernähren geht ganz einfach. Wie genau zeigen wir dir hier!

Schritt für Schritt zu einem gesunden Essen.

Nimm dir Zeit für dich selbst. Wir liefern dir die passenden Tipps dafür.

Kommentar abgeben

Bitte gib Deinen Namen ein!
Bitte überprüfe Deine E-Mail-Adresse!
Bitte gib einen Kommentar ein!