Tag 1

Montag / 8.6.2015

Tricksen erlaubt: 7 Tipps für 7 tolle Tage

Herzlich willkommen zum ersten Tag von "Projekt: Wasserwoche"! Wir freuen uns, dass du dabei bist. Ab heute heißt es für eine Woche "Bye bye Kaffee", "Ciao Softdrinks", dafür "Hallo gesünderer Lebensstil" und "Hoch die Wassergläser". Wir legen gleich los und geben dir ein paar Tipps, wie deine Challenge ganz flüssig läuft. 

junge Frau balanciert auf Hand und Fuß Wasserflaschen

1. Versteckspielen mit dem inneren Schweinehund!

Da ist er! Der innere Schweinehund will schon am Morgen Gassi gehen in Richtung Kaffeemaschine. Da ist ein bisschen Tricksen notwendig. Erste Mission: Weg mit der Kaffeemaschine! Diese verstaust du für diese Woche am besten ganz hinten im Küchenschrank. Oder an dem Ort, an dem vorher der Hometrainer stand, denn dieser wird während der Wasserwoche wieder hervorgeholt und fleißig benutzt. Im Büro machst du deinen Arbeitskollegen eine Freude und verschenkst alle Süßigkeiten, Softdrinks und Säfte, die sich noch in deiner Schreibtischschublade stauen. Diese gute Tat lässt dich super in den Tag starten!

2. Hol deine Freunde mit ins Boot!

Wenn du Freunden von deiner Wasserwoche erzählst, ist die erste Reaktion meist: "Wow! Toll, dass du das durchziehst!" Das gibt richtig Motivation! Für den Fall, dass dich der Wille doch einmal verlässt, fordere deine Freunde auf, dich im Blick zu behalten, wenn du heimlich zur Kaffeemaschine schleichen willst! Am besten sie steigen gleich bei deiner Challenge mit ein, dann könnt ihr euch gegenseitig anspornen, der Versuchung zu widerstehen.

3. Schon wieder das Trinken vergessen?

Abbildung der Gerolsteiner Trinkcheck-App

Regelmäßig ans Trinken zu denken, kann im Alltagschaos manchmal schwierig sein. Über den Tag verteilt ausreichend zu trinken, ist jedoch der entscheidende Punkt! Mach es dir leicht: Mit unserer praktischen Trinkcheck-App hast du deine Trink-Erinnerung unterwegs immer dabei. Den Download findest du hier.

4. Geschmacksknospen aufgepasst!

Kein Wasser schmeckt wie das andere. Je nach Zusammensetzung der Mineralstoffe schmeckt jedes Wasser ein bisschen anders. Weck deine Geschmacksknospen auf und versuch dein Gerolsteiner Mineralwasser mal ganz bewusst zu schmecken. Der entscheidende Geschmacksfaktor in Gerolsteiner Mineralwasser ist Hydrogencarbonat (HCO). Unser Mineralwasser durchläuft in der Vulkaneifel verschiedene Gesteinsschichten und nimmt dort auf natürliche Weise HCO auf. Das ist säureneutralisierend und sorgt für einen angenehm neutralen Geschmack. Die neutralisierende Wirkung von HCO kannst du besonders gut an unserem pH-Wert Test sehen. Schau selbst:

5. Wie geht es dir?

Die wichtigste Frage stellen wir tagtäglich beiläufig: "Wie geht’s?" Und wir antworten fast immer vorschnell: "Gut, muss ja. Und dir?" Dabei achten wir gar nicht darauf, wie es uns und unserem Körper wirklich geht. Aber gerade beim "Projekt: Wasserwoche" geht es darum, einen Unterschied zu spüren und ganz bewusst in sich hinein zu hören. Bist du morgens putzmunter, auch ohne Kaffee? Wie ist dein Durstgefühl? Wie fühlst du dich ohne die übliche Ration Zucker – bleibt der Heißhunger heute aus? Vielleicht fühlst du dich ja nach einem gesunden Mittagessen weniger träge und voller Tatendrang. Hör in dich hinein und spür die Veränderung!

6. Schau drauf: Da steckt richtig Power drin!

Mach dir bewusst, dass du dir mit Mineralwasser was richtig Gutes tust. Schon einmal einen Blick auf das Etikett deiner Gerolsteiner Flasche geworfen? Du wirst sehen: Da sind ordentlich Mineralstoffe drin! Mit einem Liter Sprudel oder Medium nimmst du etwa so viel Calcium zu dir, wie in drei Gläsern Milch steckt, und so viel Magnesium wie in einer Portion Spinat. Wie sich das in deinem Körper auswirkt? Calcium sorgt für gesunde Knochen, Zähne und Muskeln und Magnesium für ein fittes Nervensystem.

Welches Mineralwasser hast du bisher getrunken? Wag den Vergleich und schau mal bei unserem Mineralienechner vorbei! 

Gerolsteiner Medium PET Einweg 0,75-Liter-Flasche

7. Gute Planung führt dein Projekt ans Ziel!

Eine gute Planung ist das A und O bei einer Ernährungsumstellung. Hast du deine Mahlzeiten für diese Woche bereits geplant und deine Einkaufsliste geschrieben? Wenn nicht, dann ran an den Stift! Wer sich bereits für eine Woche im Voraus einen Ernährungsplan macht und gezielt einkauft, läuft weniger Gefahr, bei spontanen Hungerattacken zum nächstgelegenen Snack zu greifen. Für einen ausgewogenen Ernährungsmix setze reichlich Obst und Gemüse auf die Liste, sodass du 5 Portionen davon pro Tag essen kannst. Außerdem sollten Vollkornbrot, -reis und -nudeln in den Einkaufswagen. Fisch solltest du ein bis zweimal die Woche essen, Fleisch, Wurstwaren und Eier eher in Maßen. Besorg dir pflanzliche Öle wie Raps- oder Sojaöl, diese sind gesünder für die Zubereitung deiner Gerichte.

Wir sind neugierig: Mit welchen Tricks und Tipps hilfst du dir durch die Wasserwoche? Teile es uns im Kommentar mit!