Wie lange ist Mineralwasser in PET-Flaschen haltbar?

In PET-Flaschen abgefüllte Getränke verlieren im Laufe der Zeit Kohlensäure. Daher wurde für kohlensäurehaltiges Mineralwasser in PET ein kürzerer Mindesthaltbarkeitszeitraum als bei Glas festgelegt. Bei Mineralwässern ohne Kohlensäure liegt das Gerolsteiner Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) bei zwölf Monaten. Im Vergleich zu PET liegt bei Glasflaschen das Gerolsteiner Mindesthaltbarkeitsdatum bei 24 Monaten. Kunden, die darauf Wert legen, ihr Mineralwasser über einen langen Zeitraum zu lagern, empfehlen wir die Glasflaschen. Grundsätzlich kann Mineralwasser auch nach Ablauf des MHD ohne Bedenken getrunken werden. Es ist im Prinzip unbegrenzt haltbar. Weder in Glas- noch in PET-Flaschen sollten Getränke längere Zeit der prallen Sonne ausgesetzt werden. Wie bei anderen Lebensmitteln beeinflusst eine lange Hitzeeinwirkung auch bei Mineralwasser und Erfrischungsgetränken die geschmackliche Qualität. Bei PET-Flaschen kann – etwa bei einer längeren Aufbewahrung der Getränke im aufgeheizten Auto – Acetaldehyd aus der Verpackung in das Produkt übergehen. Acetaldehyd ist gesundheitlich unbedenklich, kann aber zu einer geschmacklichen Veränderung des Getränks führen.