Was kann Hitze bewirken?

Eine lange Hitzeeinwirkung beeinflusst bei Mineralwasser die geschmackliche Qualität. Sonneneinstrahlung und Hitze begünstigen grundsätzlich die Bildung von Fehlgeschmack sowohl in PET- als auch in Glasflaschen. Bei kohlensäurehaltigen Produkten in PET-Flaschen kann zudem durch Hitzeeinwirkung der Verlust an Kohlensäure zunehmen. Bei kohlensäurefreien Produkten kann Hitze die Ausbreitung der quelleigenen Mikroflora begünstigen. Denn die Kohlensäure ist ein natürlicher Schutz, der das Mineralwasser frisch hält.

Bei PET-Flaschen kann - etwa bei einer längeren Aufbewahrung der Getränke im aufgeheizten Auto - Acetaldehyd aus der Verpackung in das Produkt übergehen. "Daraus folgt [...] kein gesundheitliches, sondern eher ein geschmackliches Problem durch einen untypisch fruchtig-süßen Geschmack", so Stiftung Warentest 5/2013. Wieviel Acetaldehyd freigesetzt wird, hängt auch von der Qualität des PET ab. Gerolsteiner verwendet ausschließlich das Beste für Mineralwasser geeignete PET und setzt zudem Acetaldehyd-Blocker ein, die dafür sorgen, dass Acetaldehyd-Moleküle im Material gebunden bleiben und nicht in das Produkt übergehen können. In der Natur ist Acetaldehyd natürlicher Bestandteil von Früchten und Gemüse und entsteht bei Stoffwechselvorgängen z.B. auch im menschlichen Organismus.