Mineralwasser Test 2018: Stiftung Warentest vergibt „gut“ für Gerolsteiner Sprudel

Gerolsteiner Sprudel - Mineralwassertest 2018

Die Stiftung Warentest hat in Ausgabe 7/2018 ihres Verbrauchermagazins "test" 30 natürliche Mineralwässer mit Kohlensäure untersucht - darunter auch Gerolsteiner Sprudel in der 0,7-Liter-Glas-Mehrwegflasche der Genossenschaft Deutscher Brunnen. Geprüft wurden unter anderem die Sensorik, der Geschmack, die mikrobiologische Qualität und die Zusammensetzung der Wässer. Das Prüfinstitut vergibt für Gerolsteiner Sprudel das Qualitätsurteil "gut". Das Mineralwasser aus der Vulkaneifel zählt damit zu den 17 am besten getesteten Mineralwässern. Die Note "sehr gut" wurde nicht vergeben.

Test bestätigt hohe Mineralisierung

Wie der aktuelle Test zeigt, enthalten viele der 30 getesteten Mineralwässer nur wenige Mineralstoffe. Stiftung Warentest hebt die hohe Mineralisierung von Gerolsteiner Sprudel hervor: Gerolsteiner Sprudel gehört mit einem im Test ermittelten Mineralstoffgehalt von 2.399 mg Mineralstoffen pro Liter zu den vier am höchsten mineralisierten Mineralwässern im Test. Die Stiftung verweist besonders auf den Gehalt an Calcium und Hydrogencarbonat und den Magnesiumgehalt in Gerolsteiner Sprudel. Machen Sie den Mineralwasser-Vergleich und vergleichen Sie den Mineralstoffinhalt von über 1000 Wässern. Zum Mineralienrechner

Testergebnis 2018 für Gerolsteiner Sprudel im Überblick

Wie die im Auftrag des Verbrauchermagazins "test" durchgeführten Analysen zeigen, ist Gerolsteiner Sprudel frei von oberirdischen Verunreinigungen.

Gerolsteiner und die weiteren Mineralwässer wurden auf unterschiedliche Stoffe getestet, darunter Pestizid-Abbauprodukte, Korrosionsschutzmittel und Süßstoffe. Die nachgewiesene ursprüngliche Reinheit belegt, dass das Gerolsteiner Quellgebiet gut geschützt wird. Der jüngste Test bestätigt auch die Ergebnisse für Gerolsteiner in früheren Mineralwassertests.

Auch auf Keime wurden die Mineralwässer im Test untersucht. Die Stiftung Warentest bescheinigt Gerolsteiner Sprudel eine einwandfreie mikrobiologische Qualität (Testergebnis "unauffällig").

Bei der Prüfung der sensorischen Qualität schneidet Gerolsteiner Sprudel mit einem "gut" ab. Die Note "sehr gut" wurde an keines der getesteten Wässer vergeben.

Für die Deklaration vergibt die Stiftung Warentest im aktuellen Test das Urteil "befriedigend". Die Gerolsteiner Etiketten enthalten alle gesetzlich von der Mineral- und Tafelwasserverordnung (MTVO) festgelegten Pflichtkennzeichnungen sowie mögliche Verbraucherinformationen über das Produkt. Dazu zählen die Verkehrsbezeichnung, der Name der Quelle und der Quellort, ein Analyseauszug mit den charakteristischen Mineralienbestandteilen, das Mindesthaltbarkeitsdatum sowie ein Hinweis auf durchgeführte Behandlungsverfahren, die Füllmenge und der Firmenname.

Mineralwasser-Qualität von der Quelle in die Flasche

Gerolsteiner Qualitätssicherung

Um die Qualität von Gerolsteiner Mineralwasser garantieren zu können, wird jeder einzelne Produktionsschritt - von der Quelle bis zur Befüllung der Flaschen - von qualifizierten Mitarbeitern und mit Hilfe modernster Technologie überwacht. Unsere Produkte werden entsprechend sowohl bei externen Instituten als auch in unserer betriebseigenen Abteilung Qualitätssicherung umfangreichen Analysen unterzogen.

Grundsätzlich betrachtet der Gerolsteiner Brunnen Qualitätssicherung als vernetzten Prozess, der weit über Laboranalytik hinausgeht. Teil dieses Prozesses sind:

  • Der achtsame und nachhaltige Umgang mit unseren Mineralwasserquellen und ihr unbedingter Schutz
  • Die umfassende Qualitätssicherung durch interne und externe Kontrollanalysen
  • Wareneingangskontrollen aller Rohstoffe und Verpackungsmaterialien
  • Mikrobiologische Tests während des gesamten Füllprozesses
  • Vielfältige Flascheninspektionen vor und nach dem Befüllen der Flaschen
  • Der Einsatz eines Frischesiegels oder Sicherheitsrings zur Kennzeichnung, dass die Flaschen original verschlossen sind
  • Qualitätsorientierte Logistikprozesse, z.B. mit Chargen-Rückverfolgung

Der Gerolsteiner Produktions- und Qualitätsprozess

Über die Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest wurde 1964 auf Beschluss des Deutschen Bundestages gegründet, um dem Verbraucher durch vergleichende Tests von Waren und Dienstleistungen eine unabhängige und objektive Unterstützung zu bieten. Die Stiftung ist bei ihren Tests zur Neutralität verpflichtet. Die Veröffentlichungen in der Zeitschrift test und im Internet unter www.test.de werden nicht durch Werbeeinnahmen finanziert. Die Stiftung finanziert ihre Arbeit durch den Verkauf ihrer Publikationen. Als Ausgleich für den Verzicht auf Werbeeinnahmen erhält die Stiftung Warentest Mittel vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz.

Wie hat Gerolsteiner in früheren Mineralwasser Tests der Stiftung Warentest abgeschnitten?

 
 

Stiftung Warentest 7/2017

Stiftung Warentest 8/2016

Stiftung Warentest 8/2014

Stiftung Warentest 7/2012

Stiftung Warentest 8/2011

Stiftung Warentest 8/2008

Stiftung Warentest vergibt „gut“ für Gerolsteiner Sprudel

Sie haben Fragen rund um natürliches Mineralwasser und den Mineralwasser Test?