O

Oberflächenwasser

Wasserbiologe testet Wasserqualität

Oberflächenwasser ist Wasser, das sich an der Erdoberfläche sammelt wie z.B. in Flüssen, Bächen und Seen - unabhängig davon, ob es als Regen auf die Erde fällt oder aus dem Erdinnern austritt. Durch Emissionen, z.B. aus Industrie, Landwirtschaft oder durch andere Faktoren kann es mehr oder minder stark verschmutzt sein.

Erst nach einer Aufbereitung darf es als Trink- oder Betriebswasser industriell genutzt werden.

Verwandte Begriffe

Ihr Vorschlag für das Wasserlexikon

Haben Sie einen Begriff, der bisher noch nicht im Lexikon aufgelistet ist? Dann teilen Sie uns den mit. Herzlichen Dank dafür!