H

Haltbarkeit von Mineralwasser und Erfrischungsgetränken

Natürliches Mineralwasser ist – wenn die Flaschen original verschlossen sind – nahezu unbegrenzt haltbar. Die natürliche Reinheit und die hygienische Abfüllung sind für die lang anhaltende Frische ausschlaggebend; bei kohlensäurehaltigen Mineralwässern unterstützt darüber hinaus auch die Kohlensäure die Haltbarkeit. Trotzdem ist für Mineralwasser die Angabe eines Mindesthaltbarkeitsdatums (MHD) gesetzlich vorgeschrieben.

Bei Mineralwasser in Glas-Flaschen wird die Mindesthaltbarkeit von den meisten Herstellern mit zwei Jahren angegeben, bei Mineralwasser in PET (Polyethylenterephthalat)-Flaschen mit etwa einem Jahr. Für die Gerolsteiner Mineralwässer in PET-Gebinden liegt das MHD bei neun Monaten, in Glasflaschen bei zwei Jahren. Mineralwasser kann aber auch nach Ablauf des MHD bedenkenlos getrunken werden. Bei Gerolsteiner Naturell in PET-Flaschen liegt das MHD bei einem Jahr, in Glas-Flaschen bei zwei Jahren.

Die Gerolsteiner Erfrischungsgetränke Gerolsteiner Fit, Gerolsteiner Linée, Gerolsteiner Moment, Gerolsteiner Naturell plus Frucht und Gerolsteiner plus Frucht haben alle ein MHD von neun Monaten. Bei der Gerolsteiner Limonade ist das MHD wie folgt angegeben: 13 Monate in Glas-Flaschen, 6 Monate in PET-Flaschen Einweg und 9 Monate in PET Mehrweg. Für die Gerolsteiner Apfelschorle liegt das MHD in Glasgebinden bei 13 Monaten, in PET-Flaschen bei 9 Monaten.

Ihr Vorschlag für das Wasserlexikon

Haben Sie einen Begriff, der bisher noch nicht im Lexikon aufgelistet ist? Dann teilen Sie uns den mit. Herzlichen Dank dafür!