G

Gerolsteiner Mineralwasser

Es gibt in Deutschland rund 500 verschiedene Mineralwässer. Je nachdem, wie die geologischen Gegebenheiten am Quellort sind und welche Gesteinsschichten ein Wasser durchlaufen hat, gibt es erhebliche Unterschiede in der Höhe und Zusammensetzung der Mineralisierung und dadurch auch im Geschmack.

Es gibt durchaus Mineralwässer, die so gut wie gar keine oder nur wenig Mineralstoffe enthalten. Diese Wässer leisten zwar einen kalorienfreien Beitrag zur Flüssigkeitszufuhr, liefern aber keine für den Organismus wichtigen Mineralstoffe. Neben der Höhe entscheidet auch die Art der Mineralisierung darüber, welchen Beitrag ein Mineralwasser zu einer gesunden, ausgewogenen Ernährung leisten kann.

Ab einem Mineralstoffgehalt von mindestens 1.500 Milligramm pro Liter darf ein Mineralwasser den Hinweis „Mit hohem Gehalt an Mineralien“ tragen. Gerolsteiner Sprudel und Gerolsteiner Medium sind dank ihrer Herkunft aus der Vulkaneifel  besonders hoch und ausgewogen mineralisiert. Speziell in der Region Gerolstein stoßen zwei geologische Besonderheiten aufeinander: Kohlensäure vulkanischen Ursprungs und calcium- und magnesiumhaltiges Dolomitgestein. Dadurch enthält jeder Liter Gerolsteiner Sprudel bzw. Gerolsteiner Medium 2.479 Milligramm Mineralstoffe.

Aufgrund ihres ausgewogenen Gehalts an Calcium, Magnesium und Hydrogencarbonat schmecken sie angenehm neutral und erfrischend.

Ihr Vorschlag für das Wasserlexikon

Haben Sie einen Begriff, der bisher noch nicht im Lexikon aufgelistet ist? Dann teilen Sie uns den mit. Herzlichen Dank dafür!