C

Chlorid

Chlorid reguliert zusammen mit Natrium und Kalium den Flüssigkeitshaushalt des Körpers. Natriumchlorid ist besser bekannt als Koch- oder Speisesalz. Mineralwässer mit hohem Natrium-, aber niedrigem Chlorid-Gehalt sind jedoch nur schwach kochsalzhaltig. Als chloridhaltig wird ein Mineralwasser bezeichnet, dass mehr als 200 Milligramm Chlorid pro Liter besitzt.

Ein Chloridmangel tritt sehr selten auf, da der Bedarf in aller Regel durch die tägliche Nahrung gedeckt wird. Chlorid-Verluste können z.B. bei heftigem und anhaltendem Erbrechen entstehen.

 

 

Ihr Vorschlag für das Wasserlexikon

Haben Sie einen Begriff, der bisher noch nicht im Lexikon aufgelistet ist? Dann teilen Sie uns den mit. Herzlichen Dank dafür!