Unternehmen // 08.09.2020

Trotz Corona-Pandemie: Gerolsteiner Brunnen setzt Qualitäts- und Nachhaltigkeitskurs konsequent fort

Klimaneutral entlang der gesamten Wertschöpfungskette / Ausbau der Marktführerschaft / Corona-bedingte Rückgänge im Gastronomiegeschäft / Weiterentwicklung Marken­positionierung: Fokus auf Kraft, Herkunft und Natürlichkeit des Mineralwassers

 

Gerolstein, 8. September 2020. Der Gerolsteiner Brunnen hat in den ersten sieben Monaten 2020 die Marktführerschaft unter den Markenmineralwässern ausgebaut: Der umsatzbezogene Marktanteil von Gerolsteiner am gesamten Mineralwassermarkt stieg im Vergleich zum Vorjahr von 9,1 % auf 9,4 %; auch in allen Teilsegmenten, vor allem bei stillem und Medium-Mineralwasser kann Gerolsteiner Marktanteile gewinnen (Quelle: Nielsen). Trotz der weltweiten Corona-Pandemie ist es dem Mineralbrunnen aus der Vulkaneifel gelungen, seine strategischen Ziele entschlossen weiter zu verfolgen. „Wir haben nicht nur unsere Markenpositionierung entscheidend weiterentwickelt, sondern auch bei unserem Nachhaltigkeitsengagement wichtige Meilensteine erreicht“, erklärt Roel Annega, Vorsitzender der Geschäftsführung des Gerolsteiner Brunnen.

„Die Geschäftsentwicklung im bisherigen Jahresverlauf ist aufgrund der Corona-Pandemie mit den Vorjahren schwer vergleichbar, sie bleibt wie im gesamten Mineralwassermarkt unter Vorjahresniveau. Zurückzuführen ist diese Entwicklung insbesondere darauf, dass durch den Lockdown sowohl unser Gastronomiegeschäft als auch das internationale Geschäft stark gelitten haben.“ Von Januar bis Juli verzeichnet der Mineralbrunnen einen Absatz von 4,4 Mio. Hektolitern (-5,7 %) sowie einen Gesamt-Nettoumsatz von 170,1 Mio. Euro (-7,3 %). „Während der Absatz in Haushaltsgebinden stabil bleibt, waren in der Gastronomie deutliche Rückgänge zu verzeichnen. Besonders hoch ist die Nachfrage nach unserem Glas-Mehrweg-Sortiment (+8 %), Impulsgeber für dieses Wachstum sind die Gerolsteiner Glas-Individualgebinde. Unsere Position als absatz- und umsatzstärkster Anbieter bei Glas- und PET-Mehrweg konnten wir laut Nielsen Handelspanel erfolgreich behaupten“, so Annega. Der Mehrweganteil am Gerolsteiner Absatz wächst und liegt jetzt bei 67 %. Um seine Beschäftigten bestmöglich zu schützen, hat Gerolsteiner schon frühzeitig umfangreiche Maßnahmen ergriffen, ein ganzheitliches Hygienekonzept erarbeitet und für die Mitarbeitenden in der Verwaltung die Arbeit aus dem Homeoffice ermöglicht.

 

Meilenstein erreicht: Klimaneutral entlang der gesamten Wertschöpfungskette

Das Traditionsunternehmen aus der Vulkaneifel hat im Rahmen seiner Klimaschutzstrategie weitere Meilensteine erreicht: Seit 2020 ist Gerolsteiner entlang der gesamten Wertschöpfungskette klimaneutral und bekennt sich mit ambitionierten CO2-Reduktionszielen als erster deutscher Mineralbrunnen zum 1,5-Grad-Ziel der internationalen Klimapolitik. Auch die langjährige Kooperation mit Landesforsten Rheinland-Pfalz für klimastabile Wälder in der Eifel wird fortgesetzt und ausgebaut. Allein in diesem Jahr werden im „Gerolsteiner Zukunftswald“ knapp 40.000 Setzlinge gepflanzt, jährlich kommen weitere Bäume hinzu.

 

Frischer Markenauftritt: Echte Kraft kommt aus der Natur

Soeben gestartet ist eine Kampagne zur Weiterentwicklung der Markenpositionierung, mit der sich das Gerolsteiner Mineralwasser in einem sehr herausfordernden Marktumfeld abgrenzt. „Unser Alleinstellungsmerkmal ist seit jeher die hohe Mineralisierung des Gerolsteiner Mineralwassers“, beschreibt Roel Annega. „Diese Besonderheit, die Natürlichkeit der Produkte, ihren Ursprung in der Vulkaneifel und ihre vitalisierende Wirkung stellen wir nun noch stärker in den Vordergrund.“ Der Kern der neuen Kampagne sind deshalb die Gerolsteiner Werte – 1.816 mg Hydrogencarbonat, 348 mg Calcium und 108 mg Magnesium je Liter in Gerolsteiner Sprudel und Medium

 

Fruchtige Impulse: Produktinnovationen am POS

In Sachen Sortiment und Produkte bleibt der Gerolsteiner Brunnen ebenfalls in Bewegung und setzt stetig neue Impulse. Der Mineralbrunnen hat seinen Innovationsprozess neu ausgerichtet, um noch agiler zu sein und den Verbrauchern Vielfalt am POS zu bieten – zum Beispiel mit Sommerlimonaden in drei Geschmacksrichtungen sowie drei sortenreinen Apfelschorlen, die im Herbst erscheinen. Über das gesamte Jahr hinweg gibt es zudem attraktive limitierte Sondereditionen zu besonderen Anlässen.