Produkte // 01.10.2015

Gerolsteiner setzt Mehrweg-Offensive fort

Nach Glas jetzt PET: Neues Gerolsteiner 1-Liter-PET-Mehrweggebinde im 6er-Kasten   Impulse für Glas: Neues Gerolsteiner Heilwasser in der 1-Liter-Glas-Mehrwegflasche

Mit zwei Innovationen knüpft Gerolsteiner an den Erfolg seines 1-Liter-Glas-Mehrweggebindes im 6er-Kasten an: Zur Saison 2016 ergänzt Gerolsteiner das Verpackungsangebot für sein Mineralwassersortiment (Gerolsteiner Sprudel, Gerolsteiner Medium und Gerolsteiner Naturell) um ein neu entwickeltes 1-Liter-PET-Mehrweggebinde mit neuem 6er-Kasten. Zielgruppe sind die mobilen, modernen Verwender, die weniger bevorraten und ihren Konsum nach ihren individuellen Trinkanlässen ausrichten. „Die Verkaufseinheit 6 mal 1 Liter entspricht der wachsenden Zahl kleiner Haushalte und dem heute für viele Verbraucher typischen Einkaufsverhalten“, erläutert Axel Dahm, Vorsitzender der Geschäftsführung des Gerolsteiner Brunnen. „Wir wollen Konsumenten, die Mineralwasser bevorzugt in PET-Mehrwegflaschen kaufen, eine kompakte, leichte 6er-Variante anbieten.“ Denn diese Gebinde-Innovation hat handfeste praktische Vorzüge: Der neue 6er-Kasten wiegt befüllt weniger als 8 kg und ist damit 45 Prozent leichter als der bewährte 12er PET-Kasten. Im Design nimmt die neue Gerolsteiner PET-Mehrwegflasche die Gestaltung des erfolgreichen Gerolsteiner Glas-Mehrweggebindes auf. Mit dem 6er Kasten stellt Gerolsteiner dem 12er Kasten eine leichte Alternative zur Seite. Denn PET-Mehrweg bleibt bei Markenverwendern nach wie vor das stärkste Verpackungssegment (Quelle: GfK, Absatz Mineralwasser im Segment über 40 Cent/Liter, per 2014)

Die abverkaufsstarke Glas-Mehrwegflasche im 6er-Kasten steht auch im Fokus beim neuen Gerolsteiner Heilwasser. „Es gibt ein wachsendes Bedürfnis, auf natürlichem Weg etwas zur Förderung der Gesundheit zu tun. Als anerkanntes Naturheilmittel entspricht Heilwasser diesem Bedürfnis optimal. Doch der Produktauftritt vieler Heilwässer erreicht eher ältere Konsumenten. Mit Gerolsteiner Heilwasser wollen wir neuen, darunter auch jüngeren Verwendern ein modernes Heilwasser anbieten“, so Dahm. Wie alle Heilwässer hat auch das neue Gerolsteiner Produkt ein langwieriges und anspruchsvolles Zulassungsverfahren durchlaufen. Heilwässer müssen im Rahmen ihrer Zulassung nachweisen, dass sie eine vorbeugende, lindernde oder heilende Wirkung besitzen. Gerolsteiner Heilwasser wird ab dem 1. Januar 2016 im LEH und GAM erhältlich sein.  

Mit den beiden Neuproduktinitiativen gibt Gerolsteiner dem Mehrwegmarkt für Mineral- und Heilwasser weitere Impulse und unterstreicht die traditionell starke Position des Unternehmens im Mehrwegbereich: 78 Prozent des Absatzes der Gerolsteiner Produkte entfallen auf PET- und Glas-Mehrwegflaschen. „Gebindevielfalt verstehen wir als wesentlichen Baustein, um die Bedürfnisse der Kunden und Konsumenten zu befriedigen. Sie ist damit zugleich wichtiger Motor unserer Unternehmensentwicklung“, so Axel Dahm.