Mehr Me-Time nach Feierabend

Neben deinem Job, einer ausgewogenen Ernährung und Sport sollte auch Erholung ein fester Bestandteil deines Alltags sein. Wichtig ist, dass du auf die Bedürfnisse deines Körpers achtest und dein Erholungsprogramm dementsprechend gestaltest. Sich Zeit für sich selbst zu nehmen kommt im Alltagsstress oft zu kurz. Wie es dir dennoch gelingt, kleine Auszeiten für mehr Me-Time zu finden, dazu haben wir ein paar Ideen.

Zu Hause angekommen heißt es: Kopf aus, Feierabendmodus an! Es kann helfen, mit Freunden oder der Familie den Tag zu reflektieren und so endgültig mit der Arbeit des Tages abzuschließen. Doch für eine bewusste Ich-Zeit gilt auch dann: Schaffe dir ein Feierabend-Ritual, das nur dir allein gehört.

Für mehr Me-Time – 5 Ideen für eine bewusste Auszeit nach Feierabend

  1. Spaziergang nach Feierabend: Nimm dir die Zeit für einen kurzen Spaziergang, bevor es auf die Couch oder an den Haushalt geht. Das geht ganz einfach: Steige eine Haltestelle früher aus oder gehe nicht direkt vom Parkplatz ins Haus, sondern noch eine Runde um den Block oder durch den nächsten Park. So kannst du den Arbeitstag besser verarbeiten und startest mit klarem Kopf in den Feierabend und deine Me-Time.
  2. Ausmisten: Nicht erst seit dem Minimalismus-Trend der letzten Jahre wissen wir, wie gut es tut, alte Lasten loszuwerden. Brauchst du wirklich zehn Nagellacke oder vier Shampoos? Einmal richtig ausmisten - egal ob Kleiderschrank, Badezimmerschublade oder Abstellkammer - befreit und hilft dir dabei, dich auf dich selbst zu besinnen.
  3. Hörbuch oder Podcast anhören: Als Kind hat wohl jeder gerne Hörspielkassetten mit Abenteuergeschichten gehört. Auch für Erwachsene kann ein Hörbuch eine wahre Wohltat sein, denn es öffnet die Türen zu phantastischen Welten und bietet eine Auszeit vom Alltag. Podcasts, die sowohl lehrreich als auch unterhaltsam sind, gibt es zu fast allen Themen. Eine gute Gelegenheit für eine Me-Time, in der es ganz allein darum geht, was dich aktuell interessiert. Ein weiteres Plus für diejenigen, die den ganzen Tag vor dem Bildschirm verbringen: Hörbücher strengen die Augen nicht an.
  4. Sport im Alltag: Viele Menschen finden im Sport einen Ausgleich zum Alltag. Wähle eine Sportart, die dir Spaß macht: Ob Yoga, Fitness, Joggen oder Schwimmen - es gibt unzählige Sportangebote, die dir dabei helfen können, den Alltag hinter dir zu lassen und dich selbst bewusster zu spüren.
  5. Persönliche Ziele setzen: Me-Time bedeutet, ein Zeitfenster nur für dich zu finden. Für all die kleinen Wünsche und Ziele, für die im Alltag keine Zeit bleibt. Steck dir im Rahmen deiner Ich-Zeit ganz bewusst kleine Ziele, die dich motivieren. Ob 10 Liegestütze vor dem Schlafengehen oder 5 positive Gedanken über den vergangenen Tag welches Ziel du wählst, bleibt ganz dir überlassen.

Für die ideale Me-Time hat jeder seine eigenen Ideen. Je nachdem, was du gerne tust, kann das genauso ein schweißtreibendes Sportprogramm sein wie einfach nur auf dem Sofa liegen und aus dem Fenster schauen. Wichtig ist dabei nur eines: Konzentriere dich darauf!

Im Alltag prasseln so viele Eindrücke auf uns ein, dass wir uns selten auf nur eine Sache konzentrieren. Versuche deshalb öfter, Dinge bewusst hintereinander statt parallel zu erledigen. Diese Vorgehensweise reduziert nicht nur Stress, sondern macht dich auch produktiver. Übertrage das auch auf deine Me-Time: Spiel ein Instrument, genieß eine schöne Mahlzeit oder lies ein Buch, ohne dabei dein Handy im Blick zu haben oder Pläne für den nächsten Tag zu schmieden. Das macht gute Me-Time aus.

Title

Abschalten lernen: Bleibe fit durch Entspannung

 
Title

Faszien: Training für mehr Beweglichkeit

 

Newsletter

Worauf wartest du noch? Melde dich jetzt für den Gerolsteiner Newsletter an. Erhalte Informationen zu Projekt: Dein Jahresstart und bleibe auf dem neuesten Stand.