Premiummineralwasser

Gerolsteiner hat seit 2015 als einer der ersten deutschen Brunnen für seine Mineralwässer Gerolsteiner Sprudel,Gerolsteiner Medium und Gerolsteiner Naturell die Auszeichnung "Premiummineralwasser" vom unabhängigen Prüfinstitut SGS Institut Fresenius erhalten und die damit verbundenen jährlichen Prüfungen auch 2017 bestanden. Für die Zertifizierung zum "Premiummineralwasser" werden strenge Anforderungen im Hinblick auf Grenzwerte, Ressourcenschutz, Nachhaltigkeit in der gesamten Prozesskette und Qualitätsmanagement gestellt. Diese werden jährlich im Rahmen von Audits und Laboruntersuchungen durch das Institut Fresenius geprüft. Nur bei Erfüllung des gesamten Kriterienkatalogs bleibt das Qualitätssiegel bestehen. Der Prüfprozess ist ganzheitlich angelegt und umfasst alle Prozessstufen von der Quelle bis in die Flasche und von dort bis in den Handel. Dazu gehören auch der verdeckte Einkauf und die Analyse von Premiummineralwasser-Produkten im Handel.

Im Interview mit Patrick Lexis

Patrick Lexis, Leiter Qualität und Technologie bei Gerolsteiner, erläutert, was sich genau hinter der Auszeichnung "Premiummineralwasser" verbirgt und welche Nachhaltigkeitsziele das Unternehmen mit der Teilnahme verfolgt.

Was unterscheidet ein zertifiziertes "Premiummineralwasser" von einem "herkömmlichen" Mineralwasser?

Patrick Lexis: Mit der Zertifizierung unterziehen wir unsere Produktqualität zusätzlichen unabhängigen Prüfungen, die weit über das gesetzlich geforderte Maß hinausgehen. Basis der Siegelvergabe sind zahlreiche sensorische, mikrobiologische und chemisch-physikalische Tests von der Rohstoff- und Produktprüfung bis zum Lieferantenaudit. Der Prüfplan umfasst die Untersuchung der Quelle, der abgefüllten Produkte, der Verpackung und Deklaration, der Produktionsstätte und der Vorlieferanten.

Was genau hat der Erwerb eines Quali­tätssiegels mit dem Nachhaltigkeits­ engagement von Gerolsteiner zu tun?

Patrick Lexis: Neben höchster Produktqualität wird auch der Nachweis sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit verlangt. Unsere Teilnahme an der Zertifizierung unterstreicht unseren Willen, Verantwortung zu übernehmen und das nicht nur einmalig, sondern auf lange Sicht. Die unabhängige Kontrolle der hohen Standards ist uns dabei wichtiger als das Siegel selbst.

Welche nachhaltigen Kriterien genau werden überprüft?

Patrick Lexis: Allein in diesem Bereich um-fasst der Prüfkatalog 97 anspruchsvolle Kriterien, die erfüllt sein müssen und im Rahmen jährlicher Audits erneut geprüft werden. Hierbei wird unser Nachhaltigkeitsengagement in allen Unternehmensbereichen durchleuchtet - von Produktentwicklung, Einkauf und Produktion bis hin zu Marketing, Ver-trieb, Logistik und Personal. So müssen wir z.B. offenlegen, welche konkreten Maßnahmen zum Quellschutz oder im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements bei Gerolsteiner umgesetzt werden. Zu den ökologischen Kriterien gehören unter anderem die Klimabilanz und unser Energie- und Ressourcenmanagement.

Auszug aus den Prüfparametern

Prüfungsparameter Prüfintervall
QUELLNUTZUNG
Mikrobiologische Untersuchungen halbjährlich
Chemisch-physikalische Untersuchung des Premiummineralwassers jährlich
Umfangreiche Prüfung auf anthropogene Einflüsse zur Bestätigung der ursprünglichen Reinheit und des natürlichen Schutzes der Quellnutzung (z. B. Arzneimittel, Pestizide, Hormone, Weichmacher, organische Substanzen) jährlich
VERPACKUNG UND DEKLARATION
Migrationsuntersuchung an der Verpackung, inklusive Verschlüsse nach Bedarf
Deklarationsprüfung aller neuen Produkte halbjährlich
NACHHALTIGKEIT
Auditierung der sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit im Unternehmen anhand eines Prüfkatalogs mit mehr als 90 verschiedenen Einzelkriterien jährlich

* Auszug aus dem Analyseplan „Premiummineralwasser mit Bio-Qualität, ** Quelle: SGS Institut Fresenius