Bring Abwechslung in dein Training

Jeden Tag das gleiche Training zu absolvieren, kann auf Dauer eintönig werden. Darunter leidet dann auch häufig die Motivation. Jedoch gibt es viele Möglichkeiten, wie du dein Training abwechslungsreich und effektiv gestalten kannst. Wir haben hier ein paar Tipps für dich gesammelt:

Muskeltraining

So bringst du Abwechslung in dein Krafttraining:

  • Das Tempo verlangsamen oder beschleunigen
  • Die Anzahl der Wiederholungen und Sätze erhöhen
  • Die Pausen zwischen den Sätzen kürzen
  • Den Untergrund variieren: Wackelboden, Sand, Luftmatratze
  • Die Übungen nur mit einem Arm oder einem Bein durchführen

Das Krafttraining lässt sich einfach verändern, der Körper bekommt immer wieder neue Reize und man selbst kann sich immer wieder neu motivieren.

Ausdauertraining

Auch das Ausdauertraining lässt sich leicht variieren. Wie wäre es denn mal mit:

  • Aqua-Jogging? Diese Form des Trainings ist eine wunderbare Möglichkeit des Ausdauertrainings im Wasser. Durch den 14 Mal höheren Widerstand im Wasser verglichen zur Luft, erfährt der Körper einen neuen Reiz. Besonders stark profitiert hier die gesamte Rumpf- und Oberkörpermuskulatur. Personen mit Gelenkbeschwerden finden im Aqua-Jogging eine schonende Alternative des Ausdauertrainings.
  • Trotting? Trotting ist das "kleine Jogging", wie eine Art Traben. Die Füße werden nicht von der Ferse zum Ballen abgerollt, sondern flach mit der Sohle aufgesetzt. Die Knie sind immer leicht gebeugt. Von der Intensität liegt Trotting zwischen Walken und Joggen. Besonders Laufeinsteiger können sich mithilfe von Trotting an eine intensivere Belastung gewöhnen und sich somit auf das Laufen vorbereiten.
  • Walking? Walken belastet die Gelenke nicht so sehr wie Joggen und gilt daher als sanftes Ausdauertraining. Durch den aktiven Armeinsatz werden fast 90 % der gesamten Muskulatur beansprucht und der Stoffwechsel aktiviert.

Leitungswasser oder Mineralwasser

Laufen ohne zu schnaufen