Projekt: Wasserwoche
Die Gerolsteiner Trink-Challenge
30. Mai bis 5. Juni 2016
Wings for Life World Run 2015
03.05.15 // 13:00 Uhr
Darmstadt & München
BusinessRun Freiburg
11.06.2015 // 18:00 Uhr
Freiburg
Red Bull Music Academy Stage
21.06.15 // 16:00-22:00 Uhr
Berlin - Mauerpark
Red Bull 400
25.07.2015 // 13:30 Uhr
Hochfirstschanze, Titisee Neustadt
HRS BusinessRun Cologne
13.08.2015 // 17:50 Uhr
Köln
Gerolsteiner BusinessRun Ruhr
27.08.2015 // 19:00 Uhr
Essen
Gerolsteiner Brückenlauf des ASV Köln
30.08.2015 // 10:00 Uhr
Köln
Red Bull Gaming Ground
12.09.2015 - 13.09.2015
ESL Studios Köln
Red Bull Coast 2 Coast
19.09.2015 // 12:30 Uhr
Fehmarn
Baumpflanzaktion im Gerolsteiner Zukunftswald
17.11.2015 // 09:00-16:00 Uhr
Mürlenbach
Wings for Life World Run 2016
08.05.16 // 13:00 Uhr
München
FIVB Beachvolleyball Turnier
07. - 12.06.16
Hamburg
Projekt: Wasserwoche
Die Gerolsteiner Trink-Challenge
30. Mai bis 5. Juni 2016
Gerolsteiner Stadtlauf
18.06.2016 // ab 16:00 Uhr
Gerolstein
Red Bull Music Academy Stage
21.06.16 // 16:00-22:00 Uhr
Berlin - Mauerpark
Kite Surf Cup Sylt
28.06.16 - 03.07.2016
Sylt
Red Bull Tri Islands
23.07.16 // 14:30-22:00 Uhr
Amrum, Föhr, Sylt
Fitness Challenge
5. bis 11. September 2016
Gerolsteiner Eifelsteiglauf
25.09.2016 // 10:00 Uhr
Kerpen

Fitness Challenge

Die richtige Vorbereitung für deine persönliche Challenge

 

Seit Montag heißt es bei uns mehr Sport treiben, neue Herausforderungen meistern und sich allgemein bewusster bewegen. Falls du den Startschuss verpasst hast, bedeutet das nicht, dass du nicht deine ganz individuelle Fitness Challenge starten kannst. Lies einfach unsere Vorbereitungsseite und starte in der Folgewoche mit deinem Programm. 

Viel Erfolg!

Setz dir dein eigenes Schritteziel

In der Woche geht es darum aktiv zu sein und sich mehr zu bewegen.

Bevor es losgeht, solltest du dir daher dein persönliches und ganz individuelles Schritteziel für die Woche setzen. So kannst du deine Ausdauer steigern und automatisch mehr Bewegung in deinen Alltag integrieren. Beobachte dafür 2-3 Tage deine täglichen Schritte. Im Alltag kannst du hier dein Smartphone nutzen, denn meist ist eine Schrittzählfunktion bereits vorinstalliert. Ist dies nicht der Fall, gibt es Fitnessuhren oder viele kostenlose Schrittzähler-Apps, wie beispielsweise Runtastic Pedometer Pro oder Accupedo Pro.

Solltest du kein technisches Gerät zur Hand haben, das deine Schritte misst, dann orientiere dich doch an der folgenden Tabelle. Diese zeigt die groben Richtwerte des Zentrums für Gesundheit durch Sport und Bewegung der Deutschen Sporthochschule Köln.

 

Schauen wir uns das mal am Beispiel Michael an:

Michael fährt morgens 15 Minuten mit dem Fahrrad zur Arbeit (ca. 1.950 Schritte). Wenn er dann abends von der Arbeit kommt, geht Michael noch für 15 Minuten in den Supermarkt um einzukaufen (ca. 1.050 Schritte). So hat Michael bereits 3.000 Schritte. Für die Fitness Challenge setzt er sich ein etwas höheres Ziel von 5.000 Schritten pro Tag.

Du hast deine durchschnittlichen Schritte gemessen? Dann setze dir ein Schritteziel über deinem normalen Schritte-Pensum, welches du in der Woche erreichen möchtest. Dies kann beispielsweise 10% über deinem normalen Schritte-Pensum liegen. Das erhöhte Schrittziel soll dir helfen, langfristig deine Ausdauer zu verbessern.

Dich erwartet natürlich noch viel mehr!

Neben der Steigerung deiner Schritte möchten wir dich motivieren, neue Sportarten auszuprobieren und dich sportlichen Herausforderungen zu stellen. Alle Sportarten, die wir vorstellen, können ohne großen Aufwand in den Alltag integriert werden. Wir werden dir dafür hier während der Woche Übungen zur Verfügung stellen.

 

Unterteilt ist die Woche in drei große Blöcke: Ausdauer, Kraft & Koordination und Regeneration.

Power Yoga, Mountainbike fahren, Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht und Laufen – da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Ziel ist es in diesem Fall herauszufinden, welche Sportart dir besonders viel Spaß macht und was du auch in Zukunft häufiger durchführen möchtest.

Während der Aktivwoche gilt: Alles kann, nichts muss! Höre immer auf deinen Körper und treibe nur so viel Sport, wie es dir gut tut. Es geht nicht um Bestleistungen, sondern um Spaß am Sport. Die Trainingspläne können von bereits sportlich aktiven Teilnehmern komplett ausgeführt werden. Einsteiger sollten auch Pausen einlegen. Denn im Allgemeinen gilt: Je besser der Körper trainiert ist, desto schneller kann sich dieser auch erholen. Bei Einsteigern dauert es daher länger, bis sich der Körper und die Muskeln erholt haben.

Trainingspläne

Die Trainingspläne sollen dir während der Woche als Inspiration und Motivation dienen, um den Spaß am Sport wiederzuentdecken.

Wenn dir eine Sportart nicht gefällt? Kein Problem – finde deine ganz persönliche Sportart, die dich zu mehr Bewegung motiviert.

Die Trainingspläne, die wir zusammen mit der Deutschen Sporthochschule Köln entwickelt haben, sollen dir Anregungen geben, wie die Bewegung zu einem festen Bestandteil deines Alltags werden kann.

Um alle vier Sportarten auszuprobieren, haben wir folgenden Plan entwickelt:

Nach einem intensiveren Training folgt eine etwas ruhigere Trainingseinheit. Während der Woche werden wir dich jeden Tag mit Infos und Tipps zu den einzelnen Sportarten versorgen.

Dein persönlicher Wochenplan zum Download

Trinken nicht vergessen

Im Alltag verliert der menschliche Körper bereits ohne sportliche Betätigung mindestens einen halben Liter Flüssigkeit über die Haut. Die Menge, die ein Körper an Flüssigkeit benötigt, ist stark vom eigenen Körpergewicht und der Aktivität abhängig. Es gibt eine grobe Formel zur Berechnung des individuellen Flüssigkeitsbedarfs - Ohne sportliche Betätigung:

35ml x  kg(Körpergewicht)= xx ml pro Tag

Michael müsste mit seinen 80 kg Körpergewicht jeden Tag 2,8 Liter trinken – ohne sportliche Betätigung!

Beim Sport steigt dieser Wert natürlich an, da hierbei mehr Schweiß über die Haut verloren geht. Bei sportlicher Betätigung mit mittlerer Intensität verliert der Körper bereits einen halben Liter Wasser pro Stunde. Bei höherer Intensität sogar einen Liter pro Stunde. 

 

Daher gilt: Am besten schon einen kleinen Schluck trinken, bevor man überhaupt Durst verspürt. 

Wir freuen uns auf eine aktive Woche mit euch!

Kommentar abgeben

Bitte gib Deinen Namen ein!
Bitte überprüfe Deine E-Mail-Adresse!
Bitte gib einen Kommentar ein!