Stimmen zu Gerolsteiner

Suchergebnisse

Ihre Suche ergab 858 Treffer
Grafik mit Ortschaft
Regional // 10.10.2016

Neue Auszubildende beim Gerolsteiner Brunnen

15 neue Auszubildende begrüßte der Gerolsteiner Brunnen am Montag zu ihrem ersten Arbeitstag berichtet der Dauner Wochenspiegel. Die Geschäftsführung, Ausbilder, Betriebsrat sowie die Jugend- und Auszubildendenvertretung hießen die neuen Kolleginnen und Kollegen herzlich willkommen. Nach der Begrüßung fand eine Führung durch das Besucherzentrum statt, damit sie einen ersten Eindruck vom Unternehmen und den Produkten gewinnen konnten. 

www.wochenspiegellive.de

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 30.09.2016

„Trend hin zu Mineralwasser"

„Mehr als 130 hochkarätige Experten aus verschiedenen Fachbereichen und Branchenvertreter diskutierten beim Mineralwassersymposium vom Gerolsteiner Brunnen und Hassia Mineralquellen über Kragen zu Qualität und Mehrwert von Mineralwasser“, berichtet die Getränke Zeitung. Kontrovers diskutierten die Teilnehmer demnach die Frage, ob Leitungs-oder Mineralwasser vorzuziehen sei. Für Mineralwasser spricht nach überwiegender Ansicht der Experten die lückenlose Qualitätskette von der Quelle bis zum Verbraucher. „Wir beobachten einen generellen Trend hin zum Mineralwasser, der Pro-Kopf-Konsum nimmt stetig zu", wird Hassia-Geschäftsführer Ullrich Schweitzer zitiert. Die Menschen ernährten sich deutlich bewusster. Dass die Nachfrage nach höherpreisigen Wassern jenseits der 40 Cent pro Liter stärker als der Gesamtmarkt wachst, beobachtet ebenfalls der Gerolsteiner Brunnen, so die GZ. „Auch die Verpackung eines Mineralwassers spielt eine wichtige Rolle", zitiert die GZ Gerolsteiner Geschäftsführer Ulrich Rust.

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 29.09.2016

Aufklärung trägt Früchte

Im kleinen Segment Heilwasser stehen die Zeichen wieder auf Wachstum, schreibt die Getränke Zeitung: „Bei einem leichten Plus von einem Prozent weisen die Absatzdaten des VDM ein Volumen von gut 81 Mio. I aus verschwindend gering zwar im Vergleich zu den 11.2 Mrd. l Mineralwasser, die die Brunnen insgesamt 2015 abgesetzt haben. Und doch erneut ein Grund zur Freude für die meisten Heilwasser-Vermarkter, bestätigt sich damit doch endlich eine Trendwende zum Positiven. (…) Gerolsteiner hat in diesem Jahr sogar eine zweite Heilwassermarke innerhalb des Gerolsteiner-Sortiments gelauncht, um speziell die jüngere Zielgruppe zu adressieren. Der Produktauftritt von Gerolsteiner Heilwasser soll sich durch die 1,0 Liter-Glas-Mehrwegflasche im 6er-Kasten deutlich vom etablierten Heilwasser St. Gero abheben.“

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 28.09.2016

Mineralwasser im Trend

„Egal, welche Mischungen sich die Getränkehersteller einfallen lassen, die fast unglaublichen Wachstumsraten von Mineral- und Heilwasser toppt so schnell keiner“, schreibt das Fachmagazin tankstelle. „Von 1970 bis 2015 stieg der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland um sage und schreibe fast 1200 Prozent(!): von 12,5 auf 147,3 Liter. Dieser Boom geht ungebrochen weiter. Das belegen Zahlen der Nielsen Marktforschung: Im ersten Halbjahr 2016 verbuchte die Kategorie Wasser an den Tankstellen ein Umsatzplus von 5,9 Prozent. Bei Wasser mit wenig Kohlensäure und stillem Wasser waren es sogar 6,1 beziehungsweise 8,2 Prozent. (…) Ähnlich beliebt sind die Mineralwasser von Gerolsteiner. Laut Nielsen kommen die Sorten Medium und Sprudel an der Tankstelle auf einen Marktanteil von 63,8 beziehungsweise 37,7 Prozent in ihrem Segment. Das Gerolsteiner Produkt Naturell mischt ebenso in der Spitzengruppe mit wie die Marke San Pellegrino.“

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 27.09.2016

Digitalisierung und Marktforschung

Das Magazin makenartikel widmet sich dem Themen „Digitalisierung und Marktforschung“ und interviewt dazu Marcus Macioszek (Gerolsteiner), Nicole Rottwinkel (Melitta) und Dr. Heike Wróbel (Dr. Oetker) über die Vielzahl an Daten, das Risiko eklatanter Fehlschlüsse und die Frage nach dem Warum. Hierzu fragt die Redaktion: „Insgesamt scheint es aber einen Trend zu geben hin zu eigenen und automatisierten Studien. Immer mehr Anbieter bringen Tools auf den Markt, mit denen man als Auftraggeber angeblich günstig, schnell und standardisiert selbst Marktforschung betreiben kann - unter Ausklammerung der Institute. Was ist Ihrer Meinung nach von dieser Entwicklung zu halten?“ Macioszek antwortet: „Wettbewerb inspiriert jeden Markt, auch die Marktforschung. Diese hilft uns ja vor allem, bessere Entscheidungen zu treffen, nimmt uns diese aber nicht ab. Die kostengünstigen standardisierten Tools erlauben uns, Surveys zu vielfältigen Themen zu machen, die wir früher nicht erhoben hätten. Bei Themen der Markenführung gibt es derzeit für uns noch keine Alternativen zu den bewährten Instrumenten.“

Grafik mit Ortschaft
Regional // 26.09.2016

Gerolsteiner Eifelsteiglauf

Gleich mit einem Teilnehmerrekord empfahl sich der Gerolsteiner Eifelsteiglauf am Wochenende für die kommenden Jahre mit guter Organisation und schöner Naturlaufstrecke, so der Trierische Volksfreund. Die Kölner Extremsportlerin Annette Hager und Thorben Dietz aus Gerolstein siegten bei der vom Trierischen Volksfreund präsentierten Veranstaltung: „Die professionelle, aufwendige Organisation mit rund 100 Helfern lockte am vergangenen Sonntag gleich zur Premiere des neuen Eifelsteiglaufs 222 Teilnehmer an. Das waren 68 Läufer und Walker mehr im Ziel als im bisherigen Rekordjahr 2015. Dabei wurde Thorben Dietz seiner Favoritenrolle gerecht. Nach etwa sechs Kilometern setzte sich der in Gerolstein wohnende Lehrer, der für die LG Dorsten startet, von Samuel Sibhatu ab und siegte in 40:38 Minuten vor dem aus Eritrea stammenden Läufer der LG Vulkaneifel. Die schnellsten drei Frauen kamen angeführt von Annette Hager aus Köln innerhalb von 25 Sekunden ins Ziel.“

 

Grafik mit Ortschaft
Regional // 26.09.2016

Tag der Ausbildung

Zum sechsten Mal hatte der Gerolsteiner Brunnen beim „Tag der Ausbildung“ Jugendliche dazu eingeladen. sich über die Ausbildungsberufe des Unternehmens zu informieren, berichtet der Trierische Volksfreund. 340 Schüler nutzten die Gelegenheit, das Unternehmen näher kennenzulernen, heißt es im Artikel: „Den Besuchern wurden die unterschiedlichen Berufe vorgestellt, die der Gerolsteiner Brunnen bietet. Die Jugendlichen gewannen dabei Einblicke in die Karrieremöglichkeiten sowie das Ausbildungskonzept des Unternehmens. Zudem hielten Gerolsteiner Experten aus den einzelnen Fachbereichen Vorträge. Auch gab es einen Bewerbungsmappen-Check und Tipps rund um das Bewerbungsschreiben.“

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 23.09.2016

LZ-Interview Axel Dahm

Im Interview mit der Lebensmittel Zeitung spricht der neue Vorstandschef der Bitburger Braugruppe über die Bedeutung von Hydrogenkarbonat für den Erfolg von Gerolsteiner, über den Qualitätsunterschied zu Tafelwasser und über seine Erfahrungen mit der Listung bei Aldi. Auf die Frage nach einem Rückblick auf seine Zeit bei Gerolsteiner, antwortet Axel Dahm: „Was wir erreicht haben ist, dass bei uns und auch einigen Wettbewerbern das Thema Qualität stärker in den Vordergrund gerückt ist. Das sieht man an der Entwicklung einiger Marken, zu denen wir, Gott sei Dank, auch gehören. Das zeigt aber auch der Erfolg einiger Handelspartner mit unseren Produkten. Engagierte kleine und mittlere Händler haben sich ja relativ gut entwickelt in den letzten Jahren.“

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 23.09.2016

Mineralwasser bleibt ein Wachstumsmarkt

„Mineralwasser bleibt ein Wachstumsmarkt“, schreibt die Lebensmittel Zeitung. Demnach war der Nettoumsatz der Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG Ende Juli mit 160,9 Mio. Euro 7,5 Prozent höher als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Nielsen hat für das erste Halbjahr einen Gesamtumsatz mit Wasser von 1,865 Mrd. Euro ermittelt, ein Plus gegenüber dem Vorjahr von 5,2 Prozent. Gerolsteiner bleibt nach diesen Daten Marktführer und vergrößert seinen Umsatzanteil mit einem Zuwachs von 11 Prozent von 8,3 auf 8,7 Prozent.

Grafik mit Wasserglas und Apfel
Fachpresse // 20.09.2016

Dmexco 2016

Die Horizont berichtet über die Dmexco 2016 und schreibt; „Acht von zehn Mittelständlern sind sich sicher: Wer nicht in digitales Marketing investiert, sieht von der Konkurrenz bald nur noch die Rücklichter. Wirklich überraschend ist das Ergebnis der Umfrage von Kontor Digital und Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) nicht. Spannender sind die Ansagen aus den Unternehmen. Gerolsteiner zum Beispiel hat seinen Mediamix deutlich erweitert, schon früh in digitale Kanäle investiert -Paid und Owned. Auch wenn der Mineralwasserhersteller weiter das meiste Geld in TV und Print steckt. Trotzdem: ‚Die Kommunikation wird digital, adressierbar und programmatisch. Darauf müssen wir uns einstellen‘, sagt Marketingdirektor Marcus Macioszek.“

Link: www.horizont.net

 

 

 

 

Leider haben wir zu Ihrem Suchbegriff keine Ergebnisse gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Suchbegriff. Einen guten Überblick über die Inhalte unserer Seiten bekomme Sie in unserer Sitemap. Oder sehen Sie sich direkt in den vier Bereichen "Wasserwissen", "Mineralien & Gesundheit", "Unsere Produkte" und "Über uns" um.