Flaschenkreislauf stärken

Verpackungen umweltschonend gestalten

Wir haben in Deutschland durch das Pfandsystem einen gut funktionierenden Flaschenkreislauf. Um unsere Verpackungen so umweltfreundlich wie möglich zu gestalten, arbeiten wir kontinuierlich an Gewichtseinsparungen, der Erhöhung der Umlaufzahlen und des Recyclinganteils. 

Das Wichtigste im Überblick:

  • Kreislauf: 99 % der (bepfandeten) Getränkeflaschen werden in Deutschland mithilfe unseres Pfandsystems gesammelt, 97 % der PET-Einwegflaschen werden recycelt.
  • Hoher Mehrweganteil: 67 % Mehrweg-Anteil und kontinuierliche Investitionen in Glas- und PET-Mehrweg.
  • Wir setzen auf kontinuierliche Verbesserung unserer Flaschen durch Gewichtsreduktion und Erhöhung der Umlaufzahlen bei Mehrweg.

Mehrweg, Einweg – welcher ist der richtige Weg?

Die drei wichtigsten Verpackungssysteme für Mineralwasser und Erfrischungsgetränke sind Glas-Mehrweg, PET-Mehrweg und PET-Einweg. Und jedes hat Vor- und Nachteile – auch in ökologischer Hinsicht. 

Bei längeren Transportwegen kann beispielsweise eine PET-Einwegflasche aufgrund des leichteren Gewichts und des entfallenden Rücktransports die umweltschonendere Variante sein. Bei kürzeren Transportwegen sind wiederum Glas-Mehrwegflaschen die sinnvollere Wahl, da sie bis zu 40-mal wieder befüllt werden können. PET-Mehrweg kombiniert die Wiederbefüllbarkeit mit geringem Gewicht und ist die ökologisch vorteilhafteste Verpackung.

Für alle Getränkeflaschen gilt: Die Kreislaufwirtschaft in Deutschland sorgt dafür, dass nahezu alle bepfandeten Flaschen gesammelt und wiederverwertet werden. 

Gerolsteiner: Anteile PET, Glas, Mehrweg, Einweg am Gesamtabsatz

JahrMehrwegEinwegGlas
2019673330
2020673330
2021683232

Wir wollen die Umlaufhäufigkeit bei Glas- und bei PET-Mehrwegflaschen steigern. Dies ist nachhaltiger, als das Gewicht zu reduzieren. Dafür müssen die Verpackungen jedoch häufiger zurückgegeben und wieder verwendet werden.“

Bescheid wissen – CO2-Emissionen im Blick haben

Gemeinsam mit dem ifeu Institut für Energie- und Umweltforschung arbeiten wir an einem Tool, mit dem wir unseren CO2-Footprint sowie weitere Umweltauswirkungen einzelner Produkte genau berechnen können. Auf Basis verschiedener Standards wie dem Greenhouse Gas Protocol oder der ISO 14067 wollen wir ganz genau bestimmen, wie hoch der Treibhausgasausstoß bestimmter Produkte ist. 

Mit diesen Werten können wir dann unser Sortiment unter Umweltaspekten optimieren und steuern. Wenn auch nur in gewissem Rahmen, denn der Wunsch des Verbrauchers steht nach wie vor im Fokus. Das Tool soll außerdem Erkenntnisse für die Optimierung von Verpackungen liefern.

Mann im Wald mit riesigen alten Bäumen

Umwelt- und Klimaschutz

Gerolsteiner Mineralwasser ist ein Produkt, das seine Kraft direkt aus der Natur zieht. Daher haben wir ein besonderes Interesse, unsere Natur zu schützen, und leisten dafür einen Beitrag durch eine aktive Reduktion von Emissionen. Doch das geht nur gemeinsam: Wir treten in den Dialog mit unseren Lieferanten und unterstützen sie dabei, nachhaltigere Lösungen zu finden.

 

Zur Übersicht

Newsletter & Kontakt

Sie wollen mehr erfahren oder Kontakt zu uns aufnehmen? Wir freuen uns auf Sie!

 

Newsletter-Anmeldung    Kontakt