Wasserwoche Startklar! Diese Dinge brauchst du

Wir stehen in den Startlöchern für sieben Tage Wasserwoche! Stell deine Laufschuhe raus, erstelle deinen persönlichen Wochenplan mit Rezepten und schaffe Platz für deinen Wochenvorrat. Damit du das Beste für dich aus der Challenge herausholen kannst, ist gute Vorbereitung das A und O. Diese 7 kleinen Dinge machen deine Wasserwoche leichter, effektiver und leckerer.

1) Der Wasservorrat für eine Woche

Was wäre die Wasserwoche ohne Mineralwasser! Damit du nicht jeden Tag daran denken musst, dir den Star des Projekts zu kaufen, besorg dir am besten vorher schon für jeden Tag die 2-3 Liter Trinkmenge, mit der du es aufnehmen wirst. Die passende Idee, wie du 18 Gerolsteiner Flaschen, nämlich deinen genauen Wochenvorrat, platzsparend und dekorativ in einem selbst gemachten Flaschenregal verstauen kannst, findest du hier.

2) Pürierstab für Smoothies

Smoothies sind die ideale Zwischenmahlzeit und dienen auch als Basis für eine leckere Smoothie Bowl zum Frühstück. Da wird sich ein Pürierstab oder Mixer richtig auszahlen – ob neu gekauft, geliehen oder als Sammelanschaffung für die Büroküche.

3) Yogamatte

Entspannungstechniken zu erlernen und Ruhe zu finden sind wichtige Aspekte während der Wasserwoche. Um Übungen oder Meditationen bequem ausführen zu können, ist eine weiche, rutschfeste Yogamatte essentiell. Wer einen Teppichboden zu Hause hat, kann sich auch mit einer dicken Decke behelfen.

4) Wasserwoche-App

Ja, auch dein Smartphone macht bei der Wasserwoche mit! Mit der Wasserwoche-App hast du dein Trinkziel stets im Blick und unsere tollen Rezepte und Kniffe für den Alltag immer mit dabei.

5) Eine Lunchbox

Von wegen langweiliges Pausenbrot: in deine neue Lunchbox für Büro, Uni oder unterwegs kommen jede Menge leckere, einfach zuzubereitende Gerichte, die wir dir in unserer Rezept-Rubrik zeigen. Ideal sind bruchsichere, geruchsneutrale Modelle aus Edelstahl mit auslaufsicherem Deckel.

6) Ein Notizbuch

Während der Wasserwoche geht es auch darum, wieder konzentrierter und aufmerksamer zu werden. Wir haben ein paar Ideen vorbereitet, bei denen dir ein Notizbuch sehr gelegen kommen wird: vom Einkaufszettel über das Achtsamkeitstagebuch bis hin zum Bullet Journal kann es dein treuer Begleiter im Alltag werden – auch in der Zeit nach der Wasserwoche.

7) Jede Menge Motivation

Wie soll das denn gehen, Motivation vorbereiten? Es ist gar nicht schwer, du brauchst nur einen Stift und Papier oder ein gutes Gedächtnis. Setz dir realistische, aber fordernde Ziele für die Wasserwoche und stell dir ganz bildhaft vor, wie gut du dich nach der Woche und Erreichen der Ziele fühlst. Du wirst sehen: das setzt haufenweise Energie frei und hilft dir, dich zwischendurch immer wieder anzuspornen. Also: Worauf wartest du noch?

Mehr zum Thema

Title

Das sind die Spielregeln

 
Title

Die Erfolgsgeschichte der Trinkchallenge

 
Bitte gib Deinen Namen ein!
Bitte überprüfe Deine E-Mail-Adresse!
Bitte gib einen Kommentar ein!

Newsletter

Worauf wartest du noch? Melde dich jetzt für den Newsletter von Projekt: Wasserwoche an und bleibe auf dem neuesten Stand.