Tipps für eine gute Nacht

Guter Schlaf gehört als Basis für mehr Wohlbefinden einfach dazu, denn wir alle wissen, wie lange uns eine kurze Nacht noch in den Knochen stecken kann. Die Vorbereitungen für eine erholsame Nacht beginnen bereits am Tag. Mit diesen Tipps und Tricks für besseren Schlaf wird aus jeder Nacht eine erholsame Auszeit.

1. Raus ans Tageslicht

Gerade im Winter sehen wir oftmals nicht viel von der Sonne – gerade deshalb sollte man versuchen, kurze Pausen an der frischen Luft (z.B. in der Mittagspause oder ein kurzer Spaziergang nach dem Feierabend) in seinen Alltag einzubauen. Warum? Weil wir so das Hormon Serotonin tanken, das sich am Abend in das Schlafhormon Melatonin umwandelt.

2. Abschied von der Arbeit nehmen – aber richtig

Oft nehmen wir die Arbeit mit nach Hause, sei es in Gedanken oder in Form von Mails, die wir “mal eben noch“ bearbeiten. Doch das sollte keineswegs zur Regel werden! Um die Arbeit wie ein Ritual hinter uns zu lassen, sollten wir Zuhause die Kleidung wechseln und uns symbolisch für den Feierabend kleiden.

3. Mineralwasser auf dem Nachttisch

Falls du in der Nacht wach wirst, weil dich der Durst plagt, kannst du einfach eine Flasche Mineralwasser neben deinem Bett lagern. Gerade in der Nacht verlierst du über den Atem und die Haut viel Flüssigkeit. Ein Glas Mineralwasser vor dem Schlafen und am Morgen füllt die Speicher wieder auf und bereitet deinen Verdauungstrakt auf den kommenden Tag vor.

4. Das Bett ist keine Wohnung

Wir kennen die Tage, an denen man das Bett nicht verlässt und vom Serien gucken, Essen und Telefonieren einfach alles aus der Horizontalen erledigt. Das sollten wir jedoch vermeiden, denn sonst bringt der Körper das Bett schnell mit anderen Dingen als Schlaf in Verbindung und wir kommen nachts nicht mehr zur Ruhe. Also gilt: Ablenkungen aus dem Schlafzimmer verbannen.

5. Rechtzeitig essen

Das Abendessen sollte ca. drei Stunden vor dem zu Bett gehen stattfinden. So hat der Körper genügend Zeit, die Nahrung zu verdauen und du liegst nicht mit vollem Bauch im Bett.

6. Auspowern beim Sport

Jeder kennt es: Wenn man sich genug bewegt hat, sind nicht nur die Muskeln müde, sondern auch der gesamte Körper. Außerdem macht Sport den Kopf frei, sodass dir abends im Bett nicht noch tausend Gedanken im Kopf rumschwirren und dich vom Einschlafen abhalten.

Mehr zum Thema

Title

Kleine Veränderungen, die glücklich machen

 
Title

Lies ein Buch vor dem Schlafengehen

 
Bitte gib Deinen Namen ein!
Bitte überprüfe Deine E-Mail-Adresse!
Bitte gib einen Kommentar ein!

Newsletter

Worauf wartest du noch? Melde dich jetzt für den Gerolsteiner Newsletter an. Erhalte Informationen zu Projekt: Dein Jahresstart und bleibe auf dem neuesten Stand.