Trend E-Bike – Tipps für Anfänger und Senioren

E-Bikes sind voll im Trend. Kein Wunder, verbinden sie doch Bequemlichkeit und umweltschonende Mobilität miteinander wie kaum ein anderes Transportmittel. Insbesondere für Senioren eröffnen sich mit E-Bikes viele Möglichkeiten. Allerdings bergen die elektronisch unterstützten Fahrräder auch Gefahren, die man nicht unterschätzen sollte. Wir zeigen die Vor- und Nachteile von E-Bikes auf und geben praktische Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene.

E-Bike oder Pedelec – Was ist der Unterschied?

E-Bikes sind Fahrräder mit Elektromotor. Während die Motorunterstützung bei den sogenannten Pedelecs nur einsetzt, sobald der Fahrer oder die Fahrerin in die Pedale tritt, fährt ein echtes E-Bike per Knopfdruck auch von allein. Im Handel laufen beide Varianten meist unter dem Oberbegriff E-Bike, meist sind aber Pedelecs gemeint.

 

Pedelecs und E-Bikes gelten als Fahrräder, wenn:

  • die Pedalunterstützung beim Pedelec 25 km/h nicht überschreitet,
  • E-Bikes ohne Pedalunterstützung nicht mehr als 6 km/h erreichen.

 

S-Pedelecs erreichen Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 45 km/h und benötigen daher eine gesonderte Zulassung und einen Führerschein der Klasse AM (Mofa/Roller). Auch E-Bikes, die über 6 km/h ohne Pedalunterstützung schaffen, werden als Kraftfahrzeug behandelt und erfordern einen Führerschein. In beiden Fällen besteht Helmpflicht und normale Radwege dürfen nicht befahren werden.

Warum sind E-Bikes so beliebt?

Der größte Vorteil von E-Bikes und Pedelecs gegenüber einem herkömmlichen Fahrrad liegt auf der Hand: Weniger Kraftaufwand bei mehr Leistung. Das ermöglicht auch denjenigen, die körperlich nicht mehr so leistungsfähig sind, längere und anstrengendere Strecken mit Steigungen zu bewältigen. Daher sind Pedelecs und Co. gerade bei älteren Menschen sehr beliebt: Sie gewinnen damit ein großes Stück Mobilität zurück. Doch auch für den Arbeitsweg sind E-Bikes ideal: Man kommt schnell und bequem ins Büro, ohne völlig durchgeschwitzt zu sein. 

Ein weiterer Vorteil: E-Bike fahren ist gesund, gerade für Senioren, denn es fördert die Bewegung. Pedelecs fahren zwar mit Motorunterstützung, dazu muss man aber noch immer in die Pedale treten. Regelmäßige E-Bike-Touren tun der körperlichen Fitness und damit der Gesundheit und dem allgemeinen Wohlbefinden gut. 

E-Bike fahren – gesund und sicher

E-Bike fahren ist gesund, birgt aber auch Gefahren. Immerhin bewegen sich E-Bike-Fahrer und -Fahrerinnen im Straßenverkehr – und der ist leider (noch) nicht immer fahrradfreundlich. Zu schmale, kaputte und zugeparkte Radwege zwingen Fahrradfahrer und -Fahrerinnen immer wieder auf die Straße auszuweichen. Daher ist es wichtig, die eigenen Fähigkeiten und die Geschwindigkeiten des E-Bikes und des Verkehrs richtig einzuschätzen.

Die Zahlen verunfallter E-Bike-Fahrer und -Fahrerinnen steigt stetig an. Hauptgründe sind Unerfahrenheit und zu hohe Geschwindigkeit. Bei Senioren kann ein altersbedingt verzögertes Reaktionsvermögen hinzukommen. Deshalb ist es umso wichtiger, gut vorbereitet zu sein und unsere E-Bike Tipps für Anfänger und Senioren zu beherzigen.

10 Tipps für sicheres E-Bike-Fahren:

Anfänger sollten vor der ersten Tour eine Schulung oder gründliche Einführung machen. Geschwindigkeit und Fahrverhalten genau einschätzen zu können ist für sicheres Fahren unumgänglich.

Erstmal auf wenig befahrenen Straßen üben, bevor man sich in den Berufsverkehr begibt.

Immer einen Helm tragen!

Immer die Geschwindigkeitsanzeige im Blick behalten – E-Bikes sollten daher immer mit einem Bordcomputer bzw. Display ausgestattet sein.

Beim Kauf auf eine gute Bremse achten. Scheibenbremsen haben eine höhere Bremskraft als Felgenbremsen und greifen auch bei Nässe besser. 

Der Sattel sollte nur so hoch eingestellt werden, dass der Fahrer oder die Fahrerin noch bequem mit beiden Füßen auf den Boden kommt. Das garantiert einen festen Stand an der Ampel oder an Kreuzungen.

7. Vorausschauend fahren

Vorausschauend und defensiv fahren und die anderen Verkehrsteilnehmer immer im Blick behalten. Und lieber einmal länger an der Ampel verharren als halsbrecherische Manöver zu fahren.

E-Bikes sollten immer gut gewartet sein. Bremsen, Motor und Reifen sollten daher regelmäßig sachkundig überprüft werden.

Bei längeren Touren mit Gepäck das Fahrverhalten auf das höhere Gewicht anpassen.

Trinken nicht vergessen! Im Verkehr braucht man einen wachen, aufmerksamen Geist und der braucht Flüssigkeit. Am besten eignet sich dafür Mineralwasser, das zusätzlich noch wertvolle Mineralien liefert.

Title

Trailrunning

 
Title

Fünf Tipps für erholsames Spazierengehen

 
Oops, an error occurred! Code: 20221202072936b8854a84