Gesunde Ernährung - Was ist das eigentlich?

Wie heißt es so schön: Du bist, was du isst! In dem alten Sprichwort steckt auch heute noch viel Wahres drin. Denn eine gesunde, ausgewogene Ernährung hat eine direkte Auswirkung auf Körper, Geist und Seele. So fördert sie zum Beispiel die Leistungsfähigkeit und stärkt Gesundheit und Wohlbefinden.

Wie vielfältig gesunde Ernährung sein kann und welche Rolle Mineralwasser dabei spielt, zeigt uns Nicole Just. Die Kochbuchautorin, TV-Köchin und Food-Bloggerin, auch bekannt als „La Veganista“, lebt seit über sieben Jahren vegan und stellt immer wieder unter Beweis, wie leicht sich eine vielfältige und vollwertige Küche in den Alltag integrieren lässt.

Bei veganer Ernährung spielen vor allem Mineralstoffe eine wichtige Rolle. Denn wenn man auf tierische Produkte verzichtet, muss man darauf achten, ausreichend Mineralstoffe über andere Nahrungsmittel aufzunehmen. Hier kann ein calcium- und magnesiumhaltiges Mineralwasser einen wertvollen Beitrag liefern, da die Mineralstoffe bereits in gelöster Form vorliegen und so besonders gut vom Körper aufgenommen und verarbeitet werden können.

Dass man Mineralwasser nicht nur trinken, sondern auch essen kann, zeigt Nicole Just im Video mit spannenden Rezepten, die gut schmecken und richtig satt machen. Das Mineralwasser dient dabei nicht nur als Mineralstoffquelle, sondern sorgt beispielsweise auch dafür, dass Gemüse beim Kochen seine schöne Farbe behält und besonders knackig bleibt und Pancakes richtig fluffig werden. 

10 Regeln für eine gesunde Ernährung

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat auf Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse 10 Regeln formuliert, die bei einer gesunden Ernährung helfen.
 
 

1. Genießen Sie die ganze Lebensmittelvielfalt

2. Ballaststoffe sind gefragt: Getreideprodukte und Kartoffeln

3. Gemüse und Obst – Nimm „5 am Tag“

4. Milch und Milchprodukte täglich, Fisch ein- bis zweimal in der Woche, Fleisch, Wurstwaren sowie Eier in Maßen

5. Wenig Fett und fettreiche Lebensmittel

6. Zucker und Salz in Maßen

7. Reichlich Flüssigkeit

8. Schonend zubereiten

9. Sich Zeit nehmen und genießen

10. Auf das Gewicht achten und in Bewegung bleiben

Sattmacher mit wenigen Kalorien

Die allgemeine Formel zum Abnehmen ist ganz simpel: Die Pfunde purzeln immer dann, wenn wir mehr Kalorien verbrauchen, als wir über die Nahrung aufnehmen. Sprich: Wer schlanker werden will, sollte mehr Kalorien verbrauchen (Bewegung!) und/oder weniger aufnehmen (Ernährung!). Wir sollten bei Lebensmitteln aber trotzdem nicht nur nach der Kalorienzahl schielen, sondern auch berücksichtigen, wie lange sie satt machen. Wissenschaftler der Universität Sydney haben sich mit genau diesem Punkt beschäftigt. Sie ließen ihre Probanden jeden Morgen 240 Kalorien eines bestimmten Lebensmittels essen und erfragten in den folgenden Stunden immer wieder das Sättigungsgefühl im Vergleich zu Weißbrot (100 %). Die besten Sattmacher waren: Kartoffeln (323 %!), Fisch (225 %), Haferflocken (209 %), Orangen (202 %), Äpfel (197 %) und Vollkornnudeln (188 %). Schlecht schnitten zum Beispiel Croissants und Donuts ab.

Sattmacher mit wenigen Kalorien

Zwei Power-Mineralstoffe für mehr Gesundheit

Infografik zur Deckung des Tagesbedarfes an Calcium und Magnesium. 1/3 an Calcium und 1/4 an Magnesium

Calcium und Magnesium sind ein unschlagbares Duo, wenn man fitter werden will. Vor allem, weil diese beiden Mineralstoffe sich optimal ergänzen: Calcium ist wichtig für gesunde Knochen, Muskeln und Zähne. Magnesium wiederum unterstützt den Energiestoffwechsel und ist wichtig für die Funktion von Muskeln und Nervensystem. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie hier

Calciumreiche Lebensmittel sind zum Beispiel Milchprodukte, grünes Gemüse wie Brokkoli und Spinat, aber auch Feigen und Datteln. Auch ein ausgewogen mineralisiertes Mineralwasser versorgt den Körper mit wertvollem Calcium und Magnesium. Ein Liter Gerolsteiner Sprudel oder Medium deckt zum Beispiel bereits 1/3 des Tagesbedarfs an Calcium und 1/4 an Magnesium ab.

„Wichtig ist natürlich bei der Calciumversorgung nicht nur die Menge, die ausreichend ist, sondern auch, dass der Körper es auch nutzen kann. Was viel zu wenig bekannt ist, dass die Verfügbarkeit des Calciums aus einem Mineralwasser ähnlich gut ist wie aus der Milch“, erläutert der Ernährungswissenschaftler Prof. Dr. Nicolai Worm.


Lust auf mehr Informationen? Mit dem Mineralienrechner kann man blitzschnell den Mineraliengehalt von über 1.000 in Deutschland erhältlichen Wässern vergleichen.