Umweltschutz: Wir handeln klimaschonend

Aktiver Klimaschutz

Strom- und Wärmeverbrauch

Ein eigens installiertes Energiemanagement erarbeitet Konzepte und Maßnahmen, um den Strom- und Wärmeverbrauch kontinuierlich zu reduzieren. Die Daten aus unserem Energie-Controllingsystem verschaffen uns Transparenz über die Verbräuche und die Möglichkeiten, Einsparpotenziale zu identifizieren. Wir sind nach dem international anerkannten Energiemanagement-Standard ISO 50001 zertifiziert. 2019 haben wir unsere Energieeinsparziele für Strom und Wärme erreicht. Im Wärmebereich in erster Linie durch die Erzeugung der Wärme im Heißwasserkessel, der einen höheren thermischen Wirkungsgrad hat als die Gasturbinen. Im Strombereich durch die Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen, wie zum Beispiel durch die automatische Abschaltung der Etikettenabsaugung an den Mehrwegblöcken in Pausenzeiten. Während wir den Wärmeverbrauch deutlich senken konnten, stieg der Stromverbrauch gegenüber den Vorjahren aufgrund der geringeren Eigenstromerzeugung und der Auslastung der Anlagen 3 und 4.

Storm und Wärmeverbrauch

Ökostrom

2017 haben wir unseren Strombezug komplett auf 100 % zertifizierten Ökostrom umgestellt. Damit sparen wir jährlich über 12.000 t CO2 ein.

Ökostrom

E-Stapler

Nach den zufriedenstellenden Tests wurden 2020 bereits 10 E-Stapler angeschafft.In den kommenden Jahren werden wir jährlich 4 bis 6 weitere Stapler gegen die Dieselfahrzeuge austauschen, sodass wir bis 2025/26 komplett elektrisch unterwegs sein können. Damit können wir jährlich ca. 560 t CO2 einsparen.

E-Stapler

Verpackungsvielfalt

Gerolsteiner Mineralwasser wird sowohl in Glas- und PET-Mehrwegflaschen als auch in PET-Einweggebinden angeboten. Das wachsende Umweltbewusstsein macht sich im Kaufverhalten bemerkbar. 2019 ist jeweils der Absatz von Glasflaschen undMehrwegprodukten gestiegen. Mit 67 % Mehrweganteil liegen wir deutlich über dem Durchschnitt im gesamten Wassermarkt.

Verpackungsformen

Unsere Roadmap: Ressourcen schonen


Wertstoffkreislauf

Nahezu alle Materialien, die uns erreichen, werden in den Wertstoffkreislauf zurückgeführt. Die Verwertungsquote hat sich aufgrund eines veränderten Reinigungszyklus gegenüber dem Vorjahr leicht verbessert.


Einsatz von Wasser in der Abfüllung

Der Wasserverbrauch in der Abfüllung ist seit 2017 nahe zu konstant auf geringem Niveau. Für 1 hl abgefülltes Fertigprodukt benötigen wir weniger als 1 hl Trinkwasser.

Wasserverbrauch

Abfallmenge

Wir konnten die Abfallmenge gegenüber dem Vorjahr leicht senken.

Deponierung